Quelle: Beta | Sonntag, 18.08.2019.| 15:27
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Vertrag über den Bau der Autobahn Novi Beograd-Surcin unterzeichnet mit chinesichem Bauunternehmen - Baubeginn am 1. März 2020

Illustration (FotoLIUSHENGFILM/shutterstock.com)

Der Vertrag über den Bau der 7,9 km langen Autobahn Novi Beograd-Surcin wurde heute (Sonnta, 18. August 2019) in Belgrad Unterzeichnet.

Der Auftrag im Wert von 70,5 Mio. USD soll, Plänen zufolge, bis Ende 2021 realisiert werden.

Der Abschnitt zwischen Novi Beograd und Surcin soll Teil der Autobahn E-763 (Milosa Velikog-Autobahn/ Korridor XI) sein.

Der Vertrag über die Planung und den Bau der Autobahn mit dem chinesischen Unternehmen China Communications Construction Company Ltd (CCCC) wurde vom Direktor der serbischen CCCC-Niederlassung, Zhang Xiaoyuan, der serbischen Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlovic und dem Geschäftsführer des öffentlichen Unternehmens "Putevi Srbije" Zoran Drobnjak unterzeichnet.

- Der Abschnitt Novi Beograd-Surcin soll den Zugang zur Milosa Velikog-Autobahn vereinfachen. Wir hoffen, mit dem Bau des Abschnitts am 1. März 2020 zu beginnen, und davor werden wir diesen Dezember, am Nikolaustag, den auch von CCCC gebauten Autobahnabschnitt Surcin-Obrenovac für den Verkehr freigeben - sagte Ministerin Mihajlovic nach der Unterzeichnung des Vertrags.

Chinesische Botschafterin in Serbien Chen Bo erklärte, heute sei ein wichtiger Tag für die Zusammenarbeit zwischen China und Serbien, da der Autobahnabschnitt Obrenovac Ljig für den Verkehr freigegeben wird.

- Ich möchte mich noch einmal bei der serbischen Seite, dem Präsidenten und der Premierministerin der Republik Serbien für das Verrauen in chinesische Unternehmen, chinesische Technologie und chinesische Qualität bedanken, Ich bin überzeugt davon, dass alle chinesische Unternehmen, die in Serbien tätig sind, einschließlich CCCC, ihr Bestes tund werden, um alle ihre Verpflichtungen zu erfüllen - sagte Bo.

Serbiens Präsident Aleksandar Vucic hat der Vertragsunterzeichnung beigewohnt, teilte sein Kabinett mit.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.