Quelle: Blic | Mittwoch, 16.09.2009.| 15:45
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

"Fly Niki" erweitert seine Flotte und will nach Belgrad

Nach der Pleite der österreichisch-slowakischen Billigflieger "SkyEurope", will "Fly Niki", Fluggesellschaft des früheren Formel-1-Weltmeisters Niki Lauda, ihre Flotte erweitern, einige Fluglinien übernehmen und neue Reiseziele einführen, wie Belgrad z.B., kündigte der Firmenbesitzer an.

"Fly Niki" will seine Flotte im nächsten Jahr mit neuen vier Flugzeugen erweitern. Neue Flugzeuge ermöglichen die Erweiterung des Angebots mit neuen Reisezielen - Belgrad, Bukares, Sofia u.a.

"Fly Niki" versucht schon Lange, eine Fluglinie nach Belgrad zu eröffnen, hat bisher aber kein Glück gehabt. Die Gesellschaft ist bereit, sehr günstige Preise für diese Flüge anzubieten - ab 29 Euro.

Lauda kündigt bereits mehrere Flüge nach Frankfurt ab November an und betont, dass er den Erwerb von neuen Flugzeugen selbst finanziert.

Die Fluggesellschaft "Fly Niki" hat bisher von der Krise profitiert, weil sich immer mehr Unternehmen für Billigflieger wie sein Unternehmen entscheiden. Der Gewinn ist im ersten Halbjahr 2009 um 30% und die Anzahl der Passagiere um 25% gestiegen. Das Unternehmen hat einen um 20% höheren Umsatz gemacht.

Lauda erwartet einen Umsatz von 275 Mio. Euro und 2,6 Mio. Fluggäste in diesem Jahr. Die Anzahl der Passagiere soll im nächsten Jahr auf 3,8 und der Umsatz auf 400 Mio. Euro steigen, glaubt er.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.