Quelle: eKapija | Dienstag, 23.07.2019.| 11:04
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Steuerverwaltung begann künstliche Intelligenz einzusetzen

(Fotojamesteohart/shutterstock.com)
Die Fakultät für Naturwissenschaften und Mathematik in Novi Sad hat eine neue Art der Zusammenarbeit mit der Finanzverwaltung gestartet. Es handelt sich um die Verarbeitung großer Datenmengen, die der Steuerverwaltung zur Verfügung stehen. Ihre gemeinsame Idee ist, auf der Grundlage von Analysen zu gezielten Kontrollen zu gehen und ihre Effizienz dabei zu erhöhen. Einer der Gründe für die Zusammenarbeit ist die geringe Zahl von Inspektoren, die der Steuerverwaltung zur Verfügung stehen.

Der Einsatz künstlicher Intelligenz und die Erstellung von Algorithmen ermöglichen eine bessere Analyse des Verhaltens einzelner Steuerzahler. Sobald das rote Licht bei der Finanzverwaltung leuchtet, sollen die Steuerinspektoren die Firma besuche, und das rote Licht leuchtet, wenn das Verhalten eines Unternehmens von den üblichen Parametern abweicht, berichtet das Portal Biznis.vesti.rs.

- Die Risikoanalyse liefert bereits Ergebnisse. Im Jahr 2018 gab es insgesamt 13.281 Kontrollen in Unternehmen, fast 5.000 weniger als 2017, wenn 18.000 Inspektionen durchgeführt wurden. Gleichzeitig wurden um 61% neu entdeckte Einnahmen im Vergleich zu 2017 festgestellt. Die bereichneten, neu entdeckten Einnahmen erreichten 2018 den Wert von 26,3 Mrd. Dinar. Der größte Teil des Betrags entfällt auf die MwSt (10,12 Mrd. Dinar), Einkommenssteuer (5,47 Mrd. Dinar) und Verbrauchssteuern (4,2 Mrd. Dinar) - erklärte die Direktorin der Finanzverwaltung Dragana Markovic.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.