Quelle: eKapija | Sonntag, 21.07.2019.| 20:10
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Öffnung des schwedischen Marktes für Bioprodukte aus Serbien

(FotoTwin Design/shutterstock.com)
Der serbische Minister für Land-, Forst- und Wasserwirtschaft Branislav Nedimovic hielt am 18. Juli 2019 ein Vorbereitungstreffen mit dem schwedischen Botschafter in Belgrad Jan Lundin ab, um sich für den bevorstehenden Besuch in Schweden und ein Treffen mit der schwedischen Ministerin für ländliche Entwicklung Jennie Nilsson vorzubereiten.

Der Schwerpunkt des Treffens lag auf der ökologischen Produktion und der Öffnung des schwedischen Marktes für die Platzierung von serbischen Agrarprodukten. Schweden legt besonderes Augenmerk auf Fragen der ökologischen Lebensmittelproduktion, der nachhaltigen Entwicklung, der Umweltstandards in der Landwirtschaft, der ordnungsgemäßen Behandlung von Tieren während der Zucht und ist in der Lage, qualitativ hochwertige ökologische Produkte zu bezahlen.

- Der ökologische Landbau sollte eine der Säulen der serbischen Agrarproduktion sein - sagte der Minister Nedimovic und unterstrich, dass der Mehrwert der biologischen Produktion zwei- bis dreimal höher als bei herkömmlichen Produkten sei, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.