Quelle: Tanjug | Freitag, 12.07.2019.| 10:15
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Projekt der Fernwärme-Pipeline von TENT in Obrenovac bis Heizwerk in Novi Beograd für preiswertere und gesündere Heizung

(Fotonikkytok/shutterstock.com)
Wenn realisiert, wird die Fernwärme-Pipeline von TENT in Obrenovac bis zum Heizwerk Novi Beograd die preiswetere und gesündere Heizung in der serbischen Hauptstadt ermöglichen, erklärte der Direktor des öffentlichen Unternehmens "Beogradske elektrane" (Belgrader Fernheizwerke) Rade Basta in einem Interview für die Belgrader Tageszeitung Novosti.

- Es handelt sich um eines der wichtigsten nationalen Energieprojekte, das die Produktionskapazitten der Elektrizitätswirtschaft in Obrenovac mit der Anlage der Belgrader Fernheizwerke verbinden soll.

Der Bau der Fernwärme-Pipeline wurde zum Projekt von nationaler Bedeutung erklärt, weil seine Realisiserung Bürgern, dem Staat und der Stadt erhebliche Einsparungen bringen wird. Das öffentliche Unternehmen "Beogradske elekrane" kann Einsparungen bis zu 30% machen, erklärte Basta und wies auf die Reduzierung der Schadstoffemission als eine der vielen Vorteile des Projekts hin.

Für die Realisierung des Projekts werden rund sieben Jahre benötigt, abe es wird zum Wachstum unserer Wirtschaft und zum Wachstum des BIP erheblich beitragen, erklärte er.
Belgrader Fernheizwerke investieren jedes Jahr in die Verbesserung der Stabilität des Fernwärmesystems und Erhöhung seiner Produktionsqualität, fügt er hinzu.

- Unsere Prioritäten sind Energiestabilität Serbiens, Versorgungssicherheit, Erfüllung ökologischer Verpflichtungen, Modernisierung, wirtschaftliche Nachhaltigkeit und weitere Realisierung von Investitionen - so Basta.

Belgrader Fernheizwerke versorgen rund 311.000 Wohnungen und 9.000 Gewerbeanlagen mit der Fernwärme.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.