Quelle: Tanjug | Montag, 08.07.2019.| 14:40
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Sondergesetz über den Morava-Korridor verabschiedet - Baubeginn in Kürze, Arbeiten im Wert von 800 Mio. EUR

Illustration (FotoLIUSHENGFILM/shutterstock.com)

Die serbische Nationalversammlung hat das Sondergesetz über das öffentliche Interesse und die besonderen Verfahren für die Realisierung des Bauvorhabens für den Infrastrukturkorridor der Autobahn E-761, Abschnitt Pojate-Preljina, besser bekannt als Morava-Korridor, verabschiedet.

Der Bau des Morava-Korridors soll Mitte Juli beginnen und in zweieinhalb Jahren abgeschlossen werden. Ein Darlehen in Höhe von 800 Mio. EUR sollte von "ausländischen Kapitalanlagegesellschaften und Fonds" zum Zweck seiner Realisierung aufgenommen werden.

Die serbische Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur, Zorana Mihajlovic, unterzeichnete zuvor das Memorandum of Understanding und Cooperation in Bezug auf das Projekt mit der amerikanischen Firma Bechtel, sagte jedoch während der Diskussion über das Gesetz, dass es keinen Vertrag mit irgendeiner Firma gibt und dass die Regierung Serbiens dies tun würde Bilden Sie eine Kommission und finden Sie erst dann einen Partner.

Das Projekt wird auch die Regulierung des Flussbettes der West-Morava und den Bau eines Telekommunikationskorridors beinhalten.

Während der Diskussion sagte Mihajlovic, dass der Morava-Korridor eine der wichtigsten Routen für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes sei und dass der 110 km lange Abschnitt Pojate-Preljina die Bürger von Zentralserbien verbinden würde.

Sie sagte, der Grund für ein besonderes Gesetz sei, dass Serbien "nicht warten kann".

Der Korridor wird eine direkte Verbindung zwischen den Korridoren X und XI sein und eine bessere interne Verbindung zwischen den westlichen und südwestlichen sowie südlichen und südöstlichen Teilen Serbiens und weiter nach Bulgarien, Griechenland und der Türkei bieten.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.