Quelle: Tanjug | Freitag, 28.06.2019.| 09:57
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Kapitel 9 in Beitrittsverhandlungen mit der EU geöffnet

(FotoColorMaker/shutterstock.com )
Serbien hat gestern (27. Juni 2019), wie früher angekündigt, das Kapitel 9 (Finanzdienstleistungen) in den Beitrittsverhandlungen mit der Europäischen Union geöffnet. Dies sei, laut Worten der serbischen Zentralbankpräsidentin Jorgovanka Tabakovic, ein Indikator für die Einhaltung aller im Bereich Finanzdienstleistungen vorgesehenen Maßstäbe Kriterien.

Das Kapitel umfasst Bankensektor, Versicherungen, Bankenkonglomerate, Investmentfonds, Kapitalmärkte und berufliche Vorsorge.

Sehr wichtig sei, laut Worten von Tabakovic, die Tatsache, dass der Abschluss von Kapitel 9 unmittelbar nach der Eröffnung erwartet werden könne, weil es Verwaltungskapazitäten und die Übereinstimmung der innerstaatlichen Vorschriften mit den EU-Vorschriften gebe.

- Bis wir der EU beitreten, müssen wir einige Gesetze verabschieden, da sich dieser Bereich täglich verbessert, z. B. beim Schutz der Nutzer von Finanzdienstleistungen, bei der Überwachung ihrer Umsetzung und beim Management von Risiken in Unternehmen - fügte sie hinzu.

Mit der Eröffnung des Kapitels 9, neben dem Kapitel 17 (Wirtschafts- und Währungspolitik) im Dezember 2018, wurden alle Verhandlungskapitel geöffnet, für welche die Nationalbank von Serbien die führende Institution im Prozess des Beitritts Serbiens zur EU ist.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.