Quelle: eKapija | Sonntag, 23.06.2019.| 20:39
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Belgrad bekommt ein Spaßbad im Block 44 - Eingentumsverhältnisse sollen bald geklärt und der Bauauftrag ausgeschrieben werden

(FotoLucy Liu/shutterstock.com)
Die Stadt Belgrad wird das Eigentum an einem Grundstück in Block 44 von der Firma widerrufen, die es gepachtet hat, um dort einen Aquapark zu errichten, und dies nicht getan hat, gab der stellvertretende Bürgermeister Goran Vesic bekant und fügte hinzu, dass der Zweck des Grundstücks unverändert bleiben würde, sodass man dort in der Zukunft sicher ein Spaübad bauen würde.

Vesic sagte, dass das Land vor 15 Jahren an ein Unternehmen verpachtet worden war, dass inzwischen in Konkurs gegangen sei, berichtet Beoinfo.

Wie er sagte, wird die Stadt das Eigentum in der kommenden Zeit in Übereinstimmung mit dem Gesetz widerrufen und dem Unternehmen das Geld zurückzahlen, das es für den Mietvertrag zu dem Zeitpunkt gezahlt hat. Er fügte hinzu, dass vor fünf Jahren eine Initiative zur Umwandlung seines Zwecks ergriffen worden sei, um den Wohnungsbau zu ermögliche, aber der Prozesse sei jedoch eingestellt worden, da die zuständigen Stadtbehörden entschlossen sind, dort nur den Bau eines Spaßbads zu erlauben.

- Belgrad braucht ein Spaßbad, also werden wir diesen Standort zurücknehmen, ein neues Vergabeverfahren vorbereiten und schließlich dieses Problem lösen - sagte Vesic in seinem Gespräch mit den Bewohnern von Block 44.

Er fügte hinzu, dass ein Aquapark diesen Teil der Stadt attraktiver machen würde, und wies darauf hin, dass es Unternehmen gebe, die daran interessiert seien, die Anlage zu bauen, da die Stadt so etwas nicht selbst erledigen könne.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.