Quelle: eKapija | Montag, 24.06.2019.| 10:51
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Wiederaufbau des Klinikzentrum Serbiens mit modernsten Technologien - Der achte Stock des neuen Turms wird gebaut

Ende 2018 hat der Wiederaufbau des Klinikzentrums Serbiens begonnen. Nach der Fertigstellung aller Arbeiten wird Serbien, Ankündigungen zufolge, über die modernste medizinische Einrichtung verfügen. Rund 110 Mio. EUR werden in dieses Projekt investiert, und derzeit sind 300 Bauarbeiter eingesetzt.

Wie wir von Slavoljub Korcakoski, Exekutivdirektor des Hauptauftragnehmers Delta inzenjering erfahren, sei die erste Phase der Renovierungsarbeiten für diese Gesundheitseinrichtung bereits im Gange.

- Der Vertrag sieht vor, dass im Rahmen der ersten Phase 27.000 m2 neue Flächen gebaut sowie dass bestehende 59.000 m2 vollständig rekonstruiert werden. Wir bauen derzeit einen neuen Turm, arbeiten aber auch an der Verstärkung der Stahlbetonkonstruktionen und an den Grundinstallationen - sagt Slavoljub Korcakoski für unser Portal.

Der neue Turm mit einer Fläche von 27.000 m2 soll auf gleicher Höhe mit dem alten Turm stehen, sagt Korcakoski und fügt hinzu, dass derzeit das achte von insgesamt 10 Stockwerken gebaut wird.

- Parallel dazu, verstärken wir die bestehende Betonkonstruktion am Altbau. Das Gebäude ist nämlich 40 Jahre alt und es hat sich nicht als sinnvoll erwiesen. Es war einerseits nicht in Übereinstimmung mit den Erdbebenvorschriften, und musste andererseits umgebaut werden, um den Anforderungen und Inhalten des modernsten Krankenhauses gerecht zu werden. Die alte Fassade wird abgebaut, und wir sollen im Herbst mit dem Bau der neuen beginnen - so Korcakoski.

Im Rahmen des Wiederaufbaus des alten Turms von KCS soll nicht nur die Stahlbetonkonstruktion ersetzt, sondern auch der Innenraum vollständig umgewandelt werden. Geplant sind neue Operationssälen, Ambulanzen, Klimaanlagen, maschnelle und elektrische Systeme, die die Arbeit einer modernen Einrichtung unterstützen können.

- Für den Bau des neuen Turms werden die modernsten Materialien und Technologien angewandt, die in unserer Umgebung und sogar europaweit verfügbar sind. Neben Stahl wird die Betonstruktur durch Carbongewebe und Carbonlamellen verstärkt. Das ganze Gebäde wird im Einklang mit dem Projekt eine hohe Energieeffizienz haben - sagt Korcakoski gegenüber eKapija.

Das Unternehmen ist auch mit dem Bau von Zufahrtstraßen beauftragt, bzw. einer Straße zwischen der Notaufnahme und dem Klinikzentrum Serbiens. Sie soll eine normale Abwicklung des Verkehrs ermöglichen und den Staus in diesem Stadtteil reduzieren. In der ersten Phase soll die neue Straße einen leichteren Zugang zur Baustelle ermöglichen, in Hinsicht darauf, dass die Straßen um das Klinikzentrum sehr eng sind und schweren Baumaschnen den Zugang erschweren.


Wie das Gebäude aussehen wird


Korcakoski wies auf die bedeutende Unterstützung des Ministeriums für Gesundheit und des Ressortministers Zlatibor Loncar, die alle Schwierigkeiten, auf welche das Unternehmen als Auftragnehmer stößt, sehr schnell und effizient lösen.

Die Frist für die Fertigstellung der Arbeiten am Klinikzentrum Serbiens ist der 6. August 2021. Die zukünftige Poliklink soll dann in völlig neue, moderne Räumlichkeiten einziehen, um die zweite Phase der Arbeiten am Komplex zu starten.

Nach dem vollständigen Wiederaufbau und dem Bau von neuen Objekten soll das Klinikzentrum Serbiens, unter anderem, über eine neue Notfallstation, renovierte Poliklink, erweiterte Laboratorien, 930 Krankenbetten, 200 Betten in den Intensivpflegestationen und 30 Operationssälen verfügen.

Neben dem Bau und Wiederaufbau des Klinikzentrums Serbiens, was für sie, laut Worten von Slavoljub Korcakovski, das Projekt mit der höchsten Priorität sei, arbeite das Unternehmen Delta inzenjering mit zahlreichen Investoren zusammen.

- Wir realisieren Projekt mit der Elektrizitätswirtscahft Serbien, mit chinesischen Partnern, Srbijagas u.a. Wir sind bestrebt, die Zusammenarbeit mit Partnern kontinuierlich weiterzuentwickeln, unsere Dienstleistungen und Produkte ständig zu verbessern, um zur Zufriedenheit unserer Investoren auf dem Markt so wettbewerbsfähig wie möglich zu sein - sagt Slavoljub Korcakoski gegenüber unserem Portal.


Dragana Obradović

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.