Quelle: Blic | Mittwoch, 19.06.2019.| 13:54
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Wiederaufbau der Großen Treppe von Kalemegdan steht kurz vor der Fertigstellung

Große Treppe von Kalemegdan vor dem Wiederaufbau

Die Rekonstruktion der Großen Treppe in der Belgrader Festung steht kurz vor dem Abschluss. Nach dem Wiederaufbau wird sie Experten zufolge der ursprünglichen Treppe aus den späten 1920er Jahren ähneln.

Das Aussehen dieses Teils von Kalemegdan im März, als die Arbeiten begannen, schockierte viele Passanten, Bewohner von Belgrad, Besucher und Touristen. Die Große Treppe schien zu dieser Zeit abgerissen zu sein. Die Behörden behaupteten jedoch, alles unter Kontrolle zu haben, und versprachen, alles wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen.

Die Abschlussarbeiten sind im Gange und die Frist für Anfang Juli dürfte eingehalten werden. Wie bereits erwähnt, besteht die rekonstruierte Treppe nicht mehr aus zuvor verwendetem Brac-Marmor sondern aus Marmor aus Danilovgrad, Montenegro. Die kleinen zerbrochenen Säulen wurden ebenfalls ersetzt, und es wurden auch quadratische Pflanzgefäße installiert, die im ursprünglichen Treppenhaus enthalten waren, aber bei der Rekonstruktion von 1989 vergessen wurden.

Dieses architektonische Meisterwerk, eines der Wahrzeichen der Belgrader Festung, wurde 1928 nach dem Plan von Aleksandar Krstic, Leiter der Parkabteilung, angefertigt und ist die Hauptverbindung der Save-Promenade mit der oberen Festung. Dieser Teil der Festung wurde nach dem Ersten Weltkrieg im Zuge eines umfassenden Wiederaufbaus in Kalemegdan wieder aufgebaut. Kalemegdan, insbesondere seine dekorativen Treppen, wurden während des Bombenangriffs von 1941 beschädigt. Es wird angenommen, dass die Große Treppe während des Krieges rekonstruiert wurde, jedoch in einer sehr vereinfachten Form als die ursprüngliche.

Die Rekonstruktion der Großen Treppe ist nur ein Teil der Arbeiten, die in den letzten Jahren in der Belgrader Festung durchgeführt wurden. Zu den Kalemegdan-Projekten gehört neben den rekonstruierten Standorten auch der Bau einer Fußgängerbrücke zum Beton Hala sowie einer Gondelbahn.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.