Quelle: Tanjug | Samstag, 15.06.2019.| 23:59
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

USA setzen WTO-Beschwerde gegen China vorläufig aus

(FotoChameleonsEye/shutterstock.com)
Die USA haben eine bei der Welthandelsorganisation (WTO) eingereichte Beschwerde gegen China vorläufig fallengelassen, teilte die Organisation mit Sitz in Genf am Freitag, 14. Juni mit.

Washington habe die WTO am 3. Juni gebeten, bis Dezember ihre Untersuchung zu US-Vorwürfen auszusetzen, wonach Peking den Schutz des geistigen Eigentums von amerikanischen Unternehmen in China nicht gewährleiste. China hat dieser Forderung am nächsten Tag zugestimmt, berichtt Reuters.

Warum dessen Regierung nun bei der WTO eine Aussetzung der von den USA initiierten Untersuchung beantragte, war zunächst unklar. Die britische Agentur sagt, es sei noch nicht klar, ob diese Aussetzung ein Zeichen für eine Entspannung im Handelsstreit USA/China am Voraben des möglichen Treffens zwischen den Präsidenten Xi Jinping und Donald Trump beim G20-Gipfeltreffen in Japan Ende deises Monats sein könnte.

US-amerikanische und chinesische Beamte äußerten sich zunächst nicht auf die Forderungen der britischen Agentur nach Kommentaren. Der US-amerikanische Präsident Donald Trump hat im Vorjahr vor der Welthandelsorganisation Klage gegen die Volksrepublik wegen des angeblichen Diebstahls geistigen Eigentums eingereicht.

Gemäß den WTO-Regeln kann der Antragsteller im Handelsstreit jederzeit eine Aussetzung für einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten beantragen.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.