Quelle: eKapija | Montag, 10.06.2019.| 00:35
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

57 neue Busse des türkischen Herstellers BMC auf Belgrader Straßen - Fahrzeuge des chinesischen Higer sollen im Juli eintreffen

Neue BMC-Busse (FotoBeoinfo)

Ab Sonntag, dem 9. Juni, sind 57 neue Busse des türkischen Unternehmens BMC im Einsatz in Belgrad. Wie angekündigt, sollen bis Ende nächster Woche 13 weitere Busse dieses Herstellers an den städtischen Verkehrsbetrieb geliefert werden.

Der stellvertretende Bürgermeister von Belgrad, Goran Vesic, erinnerte daran, dass im April eine Vereinbarung über den Kauf von 244 Bussen, 70 von BMC und 174 von der chinesischen Firma Higer, unterzeichnet worden war.

- BMC hat eine Frist von zwei Monaten, um die Fahrzeuge auszuliefern. Bis zum 24. Juni müssen noch 13 weitere Busse ausgeliefert werden. Dies wird jedoch bereits nächste Woche erfolgen, dh alle 70 Busse werden Mitte Juni einsatzbereit sein. All dies wird die Qualität des öffentlichen Verkehrs in Belgrad erheblich verbessern. Im Juli wird der chinesische Higer auch seine Busse ausliefern, die sukzessive bis Oktober eintreffen werden. Mit insgesamt 244 neuen Bussen ist dies die größte Beschaffung in der Geschichte von GSP - sagte Vesic, wie von Beoinfo berichtet.

Er fügte hinzu, dass bis Ende des Jahres weitere 50 Gelenkbusse bei Ikarbus bestellt würden. Auch der Kauf von weiteren 50 Gelenkbussen sowie 30 Elektrobussen sei für das nächste Jahr geplant.

- Bis Mitte 2020 werden 374 neue Busse auf den Straßen von Belgrad fahren, was bedeutet, dass wir mehr als zwei Drittel der Fahrzeuge des Verkehrsbetriebs mit neuen ersetzen werden - betonte der stellvertretende Bürgermeister.

Seiner Meinung nach besteht der nächste Schritt darin, die materielle Position der Mitarbeiter bei GSP zu verbessern.

- Das durchschnittliche Fahrergehalt beträgt 65.000 Dinar, vor einem Jahr waren es 52.000 Dinar. Die Regierung hat uns ermächtigt, 184 Fahrer einzustellen, und 84 davon sollen festangestellt sein. In der kommenden Zeit werden wir Personen, die zehn Jahre bei GSP gearbeitet haben, fest anstellen. Darüber hinaus erhalten alle Beschäftigten des Belgrader Versorgungssystems am 28. Juni eine Beihilfe in Höhe von fast 42.000 Dinar - ergänzt durch Vesic.

Er wies darauf hin, dass der nächste Schritt eine Kampagne für die Zahlung von Fahrpreisen für den öffentlichen Verkehr sein werde.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.