Quelle: eKapija | Donnerstag, 13.06.2019.| 12:14
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Leasingbranche kann jährlich bis zu 1 Milliarde Euro in die Wirtschaft investieren - Strategie zur Festlegung der Prioritäten vorgeschlagen

Der Verband der serbischen Leasingunternehmen ALCS präsentierte seine Strategie der wirtschaftlichen Entwicklung durch Leasing, ein Dokument, das die Hauptprioritäten der Leasingbranche festlegt, um die serbische Wirtschaftwachstum zu fčrdern.

Nach Einschätzung der ALCS sollten die vorgeschlagenen Initiativen dazu führen, dass die Leasingbranche die serbische Wirtschaft jährlich mit 1 Mrd. EUR finanziert.

Die Strategie der wirtschaftlichen Entwicklung durch Leasing umfasst sechs Initiativen, die sich auf die Erweiterung der Produktpalette beziehen, die das operative und finanzielle Leasing, die Beteiligung der Leasingbranche an den Subventionen der IPARD-Fonds, die Softwarefinanzierung durch Leasing, das Konzept des Fuhrparkmanagements, die Reduzierung der Kapitalzählung und effizientere Verfahren umfassen.

- Die Stärkung der Wirtschaft und die wirtschaftliche Situation im Land lassen darauf schließen, dass die Geschäftsleute weitere Investitionen in den Ausbau der Produktion und die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit auf den lokalen und ausländischen Märkten tätigen müssen, und Leasing ist ein besonders geeignetes Finanzierungsinstrument für Investitionen in Unternehmen. Der jährliche Wert der Finanzierung der Leasingbranche deutet auf ein Wachstum hin und zeigt, dass die Leasingbranche das Potenzial hat, Investitionen in die Wirtschaft der Republik Serbien in Höhe von bis zu 1 Milliarde EUR pro Jahr zu unterstützen. Um dies zu erreichen, müssen die im Rahmen dieser Strategie vorgeschlagenen Initiativen verwirklicht und die rechtlichen Rahmenbedingungen gestaltet werden - erklärt Teodora Milenkovic, die Generalsekretärin der ALCS.


Teodora Milenkovic

Aus einer Analyse der Europäischen Kommission geht hervor, dass das Leasingpotenzial in Serbien doppelt so hoch wie derzeit ist. In Bezug auf den Zugang von Unternehmen zu Finanzmitteln im Jahr 2018 erwiesen ihre Untersuchungen, dass in Polen 40% der kleinen und mittleren Unternehmen Leasing nutzten, in Rumänien waren es 25%, in Serbien waren es nur 16%.

Filip Sanovic, stellvertretender Minister im Finanzministerium, stellt fest, dass die Leasingbranche ein beträchtliches Potenzial hat, das nicht zu vernachlässigen ist.

- Dieser Sektor hat sich in den letzten 15 Jahren besonders entwickelt und sich als wichtig für die Entwicklung der Wirtschaft erwiesen, vor allem kleiner und mittlerer Unternehmen, für die Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen und für die Aufnahme von Geschäftstätigkeiten - sagte Sanovic und wies darauf hin, dass beim Leasing nur 3% der Forderungen problematisch seien.


Filip Sanovic

Das Dokument besagt, dass operative Leasing ein Standardprodukt ist, das von Leasinggesellschaften in Europa angeboten wird. So hat Österreich für den Bedarf des Innenministeriums durch Leasing 5.500 Autos, 350 Motorräder und 55 Motorboote beschafft. Bulgarien, Rumänien, die Slowakei, die Tschechische Republik und Polen ermöglichten es Leasinggesellschaften, Geld zu leihen und sich damit durch Vorschriften an Subventionen für IPARD-Fonds zu beteiligen, und die Finanzierung von Software, die in Serbien nicht einmal möglich ist, ist in Kroatien das am schnellsten wachsende Segment der Leasingbranche.

Boris Stevic, Präsident der ALCS, stellt fest, dass sich das Leasing in den letzten fünf Jahren dank der Stärkung der gesamten Wirtschaft auf natürliche Weise entwickelt hat, dass sein weiteres Wachstum jedoch auch von der Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen abhängen würde.

- Aufgrund der gestiegenen Wirtschaftstätigkeit, des wachsenden Absatzes von Autos und der Belebung der Bauwirtschaft ist das Leasing seit 2014 organisch gewachsen. Dieses Wachstum wird sich zweifellos fortsetzen, und wir können es weiter beschleunigen. Um die Leasingbranche weiter zu verbessern und damit den Umfang der Wirtschaftsfinanzierung in Serbien zu erhöhen, müssen die der serbischen Nationalbank im Jahr 2015 vorgelegten Initiativen zur Änderung des Gesetzes über Finanzierungsleasing in Betracht gezogen werden. Darüber hinaus hat die gerichtliche Praxis selbst der höchsten Gerichtsinstanzen es versäumt, Leasinganbietern als Eigentümern von finanzierten Leasingobjekten einen angemessenen Rechtsschutz zu bieten. Leasinggesellschaften haben die Regierung Serbiens, das Justizministerium, die Nationalbank Serbiens, die Staatsanwaltschaft und die Handelskammer Serbiens darüber informiert - sagte Stevic.

Stevic betont, dass die vorgeschlagenen Änderungen angenommen werden müssen, damit die Initiativen innerhalb der Strategie verwirklicht werden.

Das Wachstum der Leasingbranche belief sich 2018 auf 16,9% und der Wert neuer Leasingverträge auf 503 Mio. EUR. Davon entfielen 226 Mio. EUR auf den Pkw-Sektor, 173 Mio. EUR auf Nutzfahrzeuge, 101 Mio. EUR auf Maschinen und Ausrüstungen und 3 Mio. EUR auf Immobilien.


I.M.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.