Quelle: eKapija | Mittwoch, 12.06.2019.| 13:14
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Architekt aus Novi Sad entwirft eine der modernsten Sporthallen Europas - Energieeffiziente Bemax Arena in Podgorica bietet Klangkomfort

(FotoĐorđe Bajilo)
Podgorica hat eine neue Einrichtung im Rahmen des Sportzentrums Moraca, die als Wahrzeichen dieser Stadt gelten soll - die Bemax Arena. Der 1980 eröffnete Komplex wurde nach einem Projekt des Akademiemitglieds Djordje Zlokovic erbaut. Die Rekonstruktion stammt von dem Architekten Djordje Bajilo vom in Novi Sad ansässigen Unternehmen DBA, das zusammen mit seiner montenegrinischen Niederlassung DBA Montenegro die vollständige technische Dokumentation erstellte.

- Die Anlage hat eine Kapazität von 2.400 festen Sitzplätzen und rund 200 Stellplätzen auf den Teleskopstribünen, die sich unter den Haupttribünen befinden und sich je nach Bedarf nutzen lassen. Die Sitze stammen vom spanischen Riesen DaPlast. Die Einrichtung verfügt über mehrere Umkleidekabinen, die allen notwendigen Standards entsprechen. Die Besonderheit ist, dass dies wahrscheinlich die einzige Einrichtung dieser Art ist, die über eine VIP-Umkleidekabine für Konzerte und ähnliche Veranstaltungen verfügt - sagte Bajilo gegenüber eKapija.

Er fügte hinzu, dass alle Umkleidekabinen Bildschirme enthalten, auf denen die Benutzer in Echtzeit verfolgen konnten, was in der Halle selbst vor sich geht. Die Einrichtung ist aus Sicherheitsgründen mit einem modernen System zur zentralen Videoüberwachung und Gesichtserkennung ausgestattet.

- Neben der funktionalen Beleuchtung für Sportspiele haben die Außen- und Innenbeleuchtung der Anlage eine dekorative Funktion, die dazu beitragen soll, dass die Halle zu einem neuen Symbol von Podgorica wird. Die Sportbeleuchtung wurde Philips anvertraut, während der Sportboden von der renommierten Firma Connor hergestellt wurde. Die Anzeigetafeln und Videodisplays stammen von der französischen Firma Bodet, die Korbanlagen von Spalding-Bajilo.


Die Arena wurde vom Bürgermeister von Podgorica Ivan Vukovic und dem Präsidenten des Montenegrinischen Basketballverbandes KCCG Veselin Barovic eröffnet (FotoĐorđe Bajilo)


Das alte Sportzentrum bestand aus zwei Komplexen, einer großen und einer kleinen Halle. Eine wurde für die Hallensportarten genutzt, die andere hatte einen Pool. Es gab auch Sportplätze im Freien sowie das Hotel Podgorica. Im Laufe der Zeit fanden wichtige Sportveranstaltungen ausschließlich in der großen Halle statt, die modernisiert, erweitert und renoviert wurde.

- Mit der Zeit war das Hallenbad völlig ruiniert. Es war mehr als 15 Jahre außer Funktion, bis Ende 2016 auf Initiative des damaligen Präsidenten des Basketballverbandes Montenegros (KSCG), Milo Djukanovic, die ersten Schritte und Aktivitäten für den Wiederaufbau der Anlage und ihre Umwandlung in eine Sporthalle unternommen wurden, da das Freibad in der Zwischenzeit teilweise geschlossen war und die Nutzung dieser Anlage nicht mehr erforderlich war - so Djordje Bajilo.

Er betont, dass die Idee bestand, die Anlage in eine moderne Sporthalle zu verwandeln, der in erster Linie für Basketball gedacht ist.

- Das in Podgorica ansässige Unternehmen Bemax erkannte sein Interesse, seine soziale Verantwortung und seine sportliche Mission durch Investitionen und Engagement bei der Entwicklung der Anlage, die jetzt Bemax Arena heißt. Die enormen Ressourcen dieses Unternehmens und die kreative Designvision von DBA haben zu einer Einrichtung geführt, die mit Sicherheit zu den besten und modernsten Sporthallen in Europa und mit Sicherheit in der Region zählt - so Bajilo.

Die Anlage wird in erster Linie von KSCG-Teams und mehreren Basketballclubs genutzt. Aufgrund der technischen Ausstattung ist die Anlage auch für alle anderen Platz- und Minisportarten geeignet.

Bajilo hebt als besonderen Vorteil der Bemax Arena die drastisch verbesserte Energieeffizienz hervor. Dies spiegelt sich in höheren Leistungen der thermischen Abdeckung und der Qualität der Glasfassade selbst wider. Der Einsatz moderner thermischer Geräte garantiert Komfort.

- Die akustischen Merkmale und das Problem des Geräuschkomforts im Innenraum wurden analysiert und mit besonderer Sorgfalt behandelt. Daher werden hier 2.400 Zuschauer mehr Lärm für ihr Team verursachen, als ein Publikum von 5.000 in einigen anderen Einrichtungen desselben Zwecks - so Bajilo abschließend .

Aleksandra Kekić

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.