Quelle: Novosti | Donnerstag, 30.05.2019.| 12:39
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Hacker gefährden Geschäftsabwicklung - Schaden in Billionen Dollar

Illustration (FotoBlazej Lyjak/shutterstock.com)

Unsere Sicherheit im Internet hängt davon ab, wie viele personenbezogene Daten wir dort hinterlassen, warnen Experten. Durch Online-Betrug haben viele Geschäftsleute in Serbien Hunderttausende Euro verloren. Sasa Zivanovic, der frühere Leiter der Abteilung für High-Tech-Kriminalität im Innenministerium, spricht über Online-Gefahren für Vecernje Novosti.

- Während wir über eine WiFi-Verbindung angemeldet in einem Café sitzen, kann jeder, der schlechte Absichten und ein wenig technisches Wissen hat, Daten von unseren Handys herunterladen - warnt Zivanovic.

Er fügt hinzu, dass es zahlreiche Apps in Google und im Play Store gibt, durch deren Installation Benutzer den Zugriff auf die Liste der Kontakte, Fotos oder den Standort erlauben, obwohl so was für die Funktion der Apps unnötig ist:

- Alle diese Daten werden irgendwo gesammelt. Android verfügt über die Everybody-App, mit deren Hilfe das Telefon alle Nummern erkennt, die Sie noch nicht einmal in Ihrer Kontaktliste haben.

Er sagt, dass jetzt kombinierte Angriffstechniken verwendet werden - Techniken des Social Engineering und Viren. Die häufigsten Opfer sind Unternehmen, die mit Dienstleistungen und ausländischen Kunden handeln.

- Hacker brechen in das System ein und belauschen die Kommunikation. Wenn zwei Unternehmen eine Vereinbarung treffen und der Käufer Zahlungsanweisungen anfordert, fangen Hacker die Nachricht ab und ändern sie. Sie senden dem Käufer eine Nachricht mit einem geänderten Konto, während die Rechnung ansonsten identisch bleibt. Niemand denkt daran, das Konto zu überprüfen - verrät Zivanovic.

Ein weiteres Mittel, das von Hackern verwendet wird, sind Cryptolocker. Diese Art von Software verschlüsselt alle Dateien, und der Benutzer muss innerhalb von 48 oder 72 Stunden Geld bezahlen, um den Schlüssel zu erhalten, oder er verliert alle Daten. Vor einigen Jahren gab es in Serbien 800 Infektionen in einer Stunde und das Land lag an 10. Stelle aufgrund der Anzahl der betroffenen Computer.

Das Hightech-Verbrechen hat sich seit 2015 vervierfacht und der Schaden beläuft sich auf zwei Billionen Dollar.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.