Quelle: Tanjug | Dienstag, 21.05.2019.| 11:43
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

ANTIC: Nationale Hauptgasleitung wird eine weitere Reindustrialisierung ermöglichen

(FotoMc.rs)
Serbien hat noch eine strategisch wichtige Investition gestartet - den Bau einer nationalen Hauptgasleitung, die von der bulgarischen bis zur ungarischen Grenze führen und für den Transport von Gas aus der TurkStream dienen soll. Das wird Serbien eine sichere Gasversorgung ermöglichen werde, erklärte heute Serbiens Minister für Bergbau und Energiewirtschaft Aleksandar Antic.

Es handele sich um eines der strategisch wichtigsten Projekte für die zukünftige Entwicklung Serbiens, sagte er gegenüber RTS.

- Serbien wird sich durch dieses Projekt ungestörte Gaslieferungen sichern und alle Risiken beseitigen, mit denen wir bisher konfrontiert waren. Wir werden außerdem zum Gastransitland, was uns neue Haushaltseinnahmen grantiert und die Möglichkeiten für die weitere Entwicklung schafft. Diese Investition ermöglicht uns die Gasversorgung weiter zu entwickeln, neue Gewerbegebiete zu gründen und unser Land zu reindustrialisieren - unterstrich Antic.

Die Hauptgasleitung ist in vier Abschnitten geteilt, die unter die Flüsse Crni Timok, Velika Morava, Donau, Tamis und Theiß führen werden.

Man habe bereits, laut Worten des Energieministers, mit konkreten Aktivitäten an der Realisierung des Projekts begonnen.

- Die ersten Rohre wurden bereits geliefert, sodass Auftragnehmer, darunter eine erhebliche Anzahl einheimischer Unternehmen, das Projekt im Einklang mit der geplanten Dynamik und unseren Erwartungen umsetzen können - fügte Antic hinzu.

Er erwarte keine Probleme mit der Finanzierung, 30% der Mittel sollen von Aktionären von Gastrans - Srbijagas und Gazprom, und der Rest durch die Projektfinanzierung beretgestellt werden.

- Es handelt sich um ein hundertprozentig kommerzielles Projekt, das auf die Vermietung von Kapazitäten der Gasleitung beruht. Die Investition in die Gaspipeline sollte sich durch die Erhebung von Transitgebühren lohnen - so Antic.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.