Quelle: Tanjug | Dienstag, 21.05.2019.| 10:36
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Huawei und Google äußerten sich zur Aussetzung der Zusammenarbeit - Serbien will kein Kolateralschaden sein

Illustration (Fotohedgehog94/shutterstock)

Serbien habe keinen Grund dafür, das derzeitige Niveau der Zusammenarbeit mit Huawei auszusetzen, erklärte der serbische Minister für Handel, Tourismus und Telekommunikation Rasim Ljajic anlässlich des Googles Android-Banns gegen Huawei.

- Wir möchen kein Kollateralschaden des Endes der Zusammenarbeit zwischen diesen zwei Telekommunikationsriesen sein - sagte Ljajic gegenüber das Radio Free Europe und fügte hinzu, dass in Serbien derzeit mehrere, mit dem chinesischen Unternehmen unterzeichnete Verträge realiseirt werden:

- Bis Ende nächsten Jahres werden 750.000 Haushalte über ein optisches Netzwerk miteinander verbunden sein, was Ergebniss eines Vertrags mit dem chinesischen Unternehmen im Wert von 150 Mio. EUR ist.

In Bezug auf die Spionagevorwürfe der Vereinigten Staaten von Amerika gegen Huawei, wegen der angeblichen Übermittlung sensibler Informationen an Behörden in China, unterstreicht Ljajic, dass es keine solchen Sicherheitsbedrohungen in Serbien gegeben habe.

Huawei und Google äußerten sich zur Aussetzung der Zusammenarbeit

Huawei hat in seiner Mitteilung an Benutzer seiner Mobiltelefone und Tablets bekannt gegeben, dass ihre Update-Dienste auch in Zukunft verfügbar sein werden.

- Huawei wird weiterhin After-Sales-Services und Sicherheitsupdates für alle vorhandenen Smartphones und Tablets von Huawei und Honor bereitstellen, die weltweit verkauft werden oder noch auf Lager sind. Als einer der wichtigsten globalen Partner von Android haben wir eng mit ihrer Open-Source-Plattform zusammengearbeitet, um ein Ökosystem zu entwickeln, das sowohl Anwendern als auch der Industrie zugute kommt. Wir werden weiterhin ein sicheres und nachhaltiges Software-Ökosystem aufbauen.

Google teilte bei dieser Gelegenheit mit, dass sie Vorgaben nachkommen und die weitere Entwicklung der Situation verfolgen werden:

- Für Benutzer unserer Dienste funktionieren Google Play und Google Play Protect weiterhin auf vorhandenen Huawei-Geräten.

Identische Anmeldeinformationen wurden auch an Benutzer von Android gesendet.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.