Quelle: Tanjug | Dienstag, 21.05.2019.| 09:40
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Alle Bankdienstleistungen in Kürze auf Mobiltelefonen in Serbien verfügbar

(FotoDisobeyArt/shutterstock.com)
Die Online-Aufnahme eines Kredits, die Überweisung von Geld per Handy in weniger als zwei Sekunden, die Verfügbarkeit einer ganzen Bank und anderer Funktionen sollen auch in Serbien bald Realität sein, erklärte die Vizepräsidentin der Nationalbank Serbiens, Dragana Stanic heute auf der Digital Banking Konferenz.

Stanic betonte, dass die Zentralbankpräsidentin Jorgovanka Tabakovic die Digitalisierung als eine der Prioritäten und ein Mittel bezeichnet habe, um billigere, effizientere und benutzerfreundlichere Finanzdienstleistungen bereitzustellen.

- Banker sind froh, dass unsere Zentralbank die Finanzindustrie vorantreibt und Veränderungen in diesem Sektor einleitet - betonte Stanic.

Wie sie sagte, zeigen Analysen, dass allein in den letzten Jahren mehr Daten aufgezeichnet wurden, als in all den Jahren zuvor.

- Finanzprozesse verändern sich grundlegend, wie Daten verwaltet werden u.Ä. Der Wettbewerb im Bankensektor in Form von Fintechs nimmt zu, die Effizienz steigt und das alles hat enorme Konsequenzen - sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass immer häufiger Clouds, Big Data, künstliche Intelligenz, biometrische Verifikation, digitale Identitäten, Robo-Berater und andere Technologien zum Einsatz kamen und all dies die Welt unwiederbringlich veränderte.

Ihrer Meinung nach ist die NBS die erste Institution, die die Verwendung von Siegeln für nicht verpflichtend erklärt.

Außerdem war die NBS eine der ersten Einrichtungen in Europa, die die Identifizierung von Personen über eine Videoverbindung in Echtzeit regulierte.

- Wir haben auch die Unterzeichnung von Online-Verträgen mit Banken und anderen Finanzinstituten ermöglicht, und die Kundenidentifikation kann jetzt durchgeführt werden, ohne dass diese zur Bank kommen müssen - betonte Stanic.

Der Berater für Digitalisierung bei der Regierung Serbiens, Nenad Paunovic, sagte, dass Digitalisierung eine der obersten Prioritäten der Regierung sei.

Er sagte, dass Grundschüler jetzt ab der fünften Klasse den Informatikunterricht haben und IT-Abteilungen eingeführt würden.

- Ich finde alles, was im Bereich Fintech passiert, sehr interessant und hoffe, dass Serbien dort seinen Platz findet. Die Änderungen des Gesetzes über Handel und elektronischen Handel stehen kurz vor dem Abschluss - sagte Paunovic.

Er wies darauf hin, dass das Sofortzahlungssystem eines der modernsten Systeme der Welt sei und dass Serbien auch über einige der besten rechtlichen und technologischen Rahmenbedingungen der Welt verfüge.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.