Quelle: eKapija | Dienstag, 21.05.2019.| 12:00
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

ITALIEN PARTNERLAND DER INTERNATIONALEN LANDWIRTSCHAFTSMESSE - Italienische Messeveranstaltungen warten auf Aussteller aus Serbien

Marco Acerbi, Marina Scognamiglio und Girolamo Rossi

Auf der von der italienischen Außenhandelsagentur (ITA) organisierten Gemeinschaftsmesse im Rahmen der Internationalen Landwirtschaftsmesse in Novi Sad präsentierten sich fast 30 Unternehmen aus Italien. Dies war eine Rekordzahl, wenn es um die Teilnahme italienischer Unternehmen ging, und das Interesse serbischer Firmen an ähnlichen Veranstaltungen in Italien ist nicht geringer.

Deshalb wurde eine Präsentation von Agrilevante in Novi Sad veranstaltet, wo die italienische Föderation der Landmaschinenhersteller (FederUnacoma) die Ereignisse EIMA in Bologna, Agrilevante in Bari vorstellte, sowie die Agromac Messe, die dieser Verband mit seinen Partnern in Indien in New Delhi organisiert.

Wie Marco Acerbi, Direktor des FederUnacoma, gegenüber dem Portal eKapija sagte, sei Serbien trotz eines leichten Rückgangs in dem Verkauf von italienischen Landmaschinen in letzter Zeit, als Folge der weltwirtschaftlichen Entwicklung, noch immer ein sehr interessanter Markt für Unternehmen aus Italien.

- Es reicht aus, die Aussteller auf dieser Messe zu sehen. An jedem Stand sind mindestens zwei oder drei italienische Zulieferer vertreten, die Mitglieder von FederUnacoma sind. Es ist alles sehr eng miteinander verbunden, aber es gibt sicherlich viel Raum, um es zu erweitern und weiterzuentwickeln - sagt Marco Acerbi für unser Portal.

Marco Acerbi

Wenn es um die Teilnahme serbischer Unternehmen an Landwirtschaftsmessen in Italien geht, sind sie nach Ansicht des Direktors von FederUnacoma mehr als willkommen.

- Bisher waren noch keine Aussteller aus Serbien auf der Agrilevante in Bari vertreten, aber es gibt serbische Unternehmen, die auf der EIMA in Bologna ausstellen. Wir hoffen, dass diese Messe in Bari auch serbische Landwirte anzieht, und ich muss betonen, dass das Bewerbungsverfahren sehr einfach ist. Es gibt ein Bewerbungsformular auf Englisch unter www.agrilevante.com und alles ist verfügbar und offen. Es gibt also keinen Grund, warum sich serbische Unternehmen nicht bewerben sollten - sagt Acerbi.

Wie unser Interviewpartner sagt, steht er auch interessierten Ausstellern zur Verfügung.

- Alle Landwirte aus Serbien können sich mit allen Fragen zu den Messen, die FederUnacoma in Italien organisiert, an mich wenden. Wirklich, unsere Tür steht allen Unternehmen aus Serbien offen, die sich auf Veranstaltungen in Italien präsentieren wollen - sagt Marco Acerbi.

Wenn es darum geht, dass serbische Unternehmen an Messen und Veranstaltungen in Italien teilnehmen, können sie von der ITA großartige Unterstützung erhalten.

- Das Interesse der serbischen Produzenten an Messen in Italien ist wirklich sehr groß. Auch wenn sie nicht als Aussteller an ihnen teilnehmen, haben sie sicherlich ein Interesse daran, zumindest diese Veranstaltungen zu besuchen, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass Italien der weltweit führende Hersteller von spezialisierten Landmaschinen ist. Agrilevante hat sich beispielsweise auf Landmaschinen für den Mittelmeerraum spezialisiert, zu denen diese Region gehört. Auf diesen Messen können wir auch die neuesten technologischen Errungenschaften in Bezug auf die Mechanisierung der Landwirtschaft sehen, so dass Landwirte aus Serbien sicherlich ein großes Interesse daran haben, diese Veranstaltungen zu besuchen. Es ist auch wichtig zu betonen, dass Italien ein freundschaftliches Land ist und dass es nicht weit ist, daher gibt es viele Gründe - sagt die Direktorin des Belgrader Büros des ITA, Marina Scognamiglio, für eKapija.

Marina Scognamiglio

Wie sie sagt, ist das Anmeldeverfahren für Messen in Italien mehr als einfach.

- Die Veranstalter dieser Messen setzen sich zunächst mit der ICE-Agentur in Verbindung und geben ihre Ziele bekannt, also ihre Zielgruppen. Dementsprechend lädt unser auf bestimmte Bereiche spezialisiertes Analystenteam lokale Unternehmen ein, die Interesse an einer Teilnahme an diesen Messen haben. Wenn ein Unternehmen nicht kontaktiert wurde und an Messeveranstaltungen in Italien interessiert ist, sollte es unbedingt unser Büro anrufen und sich bewerben. Aufgrund der Anfragen italienischer Partner und des Interesses lokaler Unternehmen treffen unsere Experten eine Auswahl - so Scognamiglio.

Die ITA versuche immer, die für Messen in Italien ausgewählten Unternehmen zu rotieren, damit sich möglichst viele Unternehmen italienischen Landwirten präsentieren könnten.

Bei der Präsentation der von FederUnacoma organisierten Messen wies Marco Acerbi darauf hin, dass die EIMA-Messe alle zwei Jahre in Bologna stattfindet. Diese Messe feierte 2019 ihr 40-jähriges Bestehen und ist die zweitgrößte dieser Art, sowohl nach Ausstellerzahl als auch nach Besucherzahl.

- Die Messe findet in Bologna in einer 450.000 m2 großen Halle mit 145.000 m2 Ausstellungsfläche statt. Diese Messe legt großen Wert auf B2B-Meetings. Neben zahlreichen Besuchern aus Italien besuchen jedes Jahr zahlreiche ausländische Unternehmen die Messe, um bei diesen Treffen Vereinbarungen mit Ausstellern zu treffen. Auf der Messe in Bologna können die Besucher die neuesten Maschinen und Geräte für den Garten, Maschinen für die Biomasse, aber auch Bewässerungsgeräte und -systeme sehen - betonte Acerbi.

Die nächste EIMA-Messe findet im November 2020 in Bologna statt, während die Agrilevante vom 10. bis 13. Oktober 2019 in Bari stattfindet.

- Diese Messe ist etwas kleiner und hat weniger Aussteller und weniger Ausstellungsfläche, was die Bedeutung dieser Veranstaltung sicherlich nicht mindert. Ein besonderes Merkmal dieser Messe ist, dass sie sich am Mittelmeer und den für diese Region typischen Produkten und Maschinen orientiert. Die Zahl der Aussteller auf der Agrilevante wächst von Jahr zu Jahr, und in diesem Jahr wird zum ersten Mal eine Tierausstellung veranstaltet, die die Messe noch attraktiver macht - so Acerbi.

Er präsentierte auch die Agromac, eine der größten Messe-Veranstaltungen in Indien, die vom 5. bis 7. Dezember 2019 in Neu-Delhi stattfinden wird.

Acerbi erinnerte auch daran, dass es in Italien rund 2.000 Unternehmen gibt, die landwirtschaftliche Maschinen herstellen. Neben den großen Akteuren auf dem internationalen Markt gibt es auch zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen, die einen erheblichen Prozentsatz des Exports erzielen - rund 80% und einen Umsatz von rund 7,5 Mio. EUR. Zwischen 60 und 65% der in Italien produzierten Traktoren werden in rund 150 Länder exportiert, was Italien zum umsatzstärksten Drittland der Welt macht.

- Was die Anzahl und die Vielfalt der exportierten landwirtschaftlichen Maschinen angeht, ist Italien das erste Land der Welt, betonte Marco Acerbi.


D. Obradović

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.