Quelle: Blic | Donnerstag, 16.05.2019.| 15:27
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

AIK Banka reicht Höchstgebot für slowenische Abanka ein

Die serbische AIK Banka hat das höchste Angebot für den Kauf der slowenischen Abanka abgegeben. Blic schreibt, dass inoffiziell 480 Mio. EUR angeboten wurden, während der Buchwert von Abanka Ende 2018 583 Mio. EUR betrug.

Nova KBM Banka, im Besitz des Apollo-Fonds und der EBWE, und die ungarische OTP Banka gaben niedrigere Gebote ab. Wie die in Maribor ansässige Tageszeitung Vecer berichtet, hat die ungarische Bank ihr Interesse und ihre Aktivitäten zur Akquisition von Abanka reduziert, da klar geworden ist, dass sie über die Slovenian Sovereign Holding (SDH) in den slowenischen Bankenmarkt eintreten werden.

Abanka erzielte 2018 einen Nettogewinn von 66,7 Mio. EUR, das sind 24 Mio. EUR mehr als 2017. Ende 2018 beschäftigte die Bank 1.010 Mitarbeiter und verfügte über einen Saldo von über 3,7 Mrd. EUR.

Das letzte Wort geben die Regulierungsbehörden, dh die Bank von Slowenien und die Europäische Zentralbank (EZB). Angesichts der Tatsache, dass Abanka in Slowenien den Status einer systemischen Bank hat, wird es aus Sicht der Aufsichtsbehörden schwieriger sein, sie zu erwerben als die Gorenjska Banka. Theoretisch könnte es vorkommen, dass die Staatsholding SDH die Abanka an AIK Banka verkauft, die Transaktion jedoch von der EZB gestoppt wird.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.