Quelle: Tanjug | Donnerstag, 16.05.2019.| 13:50
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Konzession für Sava Centar bis Ende des Jahres?

Die Stadt Belgrad plant, eine langfristige Konzession für Sava Centar zu erteilen. Die Auswahl des Konzessionärs soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, so der Stadtsekretär für Wirtschaft, Milinko Velickovic.

Er sagt, dass die Stadtversammlung von Belgrad, der Gründer des öffentlichen Unternehmens Sava Centar und Eigentümer der Liegenschaft, die Entscheidung über die Konzesion treffen soll und dass geplant ist, eine Studie vorzubereiten, bevor andere Aktivitäten durchgeführt werden. Wenn die Versammlung die Studie annimmt, so Velickovic, soll die Konzession lokalen und ausländischen juristischen Personen angeboten werden.

Er erinnerte daran, dass bis dahin zwei Versuche, eine öffentlich-private Partnerschaft für Sava Centar aufzubauen, gescheitert waren.

Bei einem Treffen des Wirtschaftsverbandes der serbischen Hotel- und Gaststättenindustrie (HORES) sagte Velickovic, dass der ganze Komplex sehr alt sei, dass er eine Reihe von technischen Mängeln in Bezug auf Energieeffizienz aufweise sowie dass es zahlreiche Probleme mit veralteter Technologie und Ausstattung gebe. Daher seien hohe Investitionen in den Wiederaufbau erforderlich.

HORES, das gestern sein Treffen in diesem Gebäude abgehalten hat, teilte mit, dass diese Einrichtung die weitere Entwicklung verhindert.

Der Vorsitzende des HORES GM, Tomislav Momirovic, sagte, dass die Zahl der Touristen in Belgrad rapide gewachsen sei, das Kongresszentrum, das der Kern der Tourismuswirtschaft sein sollte, jedoch seit 30 Jahren stagniere.

- Seit zehn Jahren versuchen wir, eine Lösung für Sava Centar zu finden. Eine Entscheidung muss getroffen werden, und eine Investition muss auf die eine oder andere Weise stattfinden, sei es durch eine Privatisierung, eine öffentliche Investition, eine Konzession, die auch eine gute Lösung ist - sagt Momirovic.

Er sagte, dass HORES jedes Modell unterstützen würde, das zu Investitionen und einer Wiederbelebung von Sava Centar führen würde.

Die Direktorin des Tourismusverbands Serbiens, Marija Labovic, sagte, dass Sava Centar ein brennendes Problem sei, das gelöst werden müsse, damit sich der Kongress- und Geschäftstourismus weiterentwickeln könne.

Beim HORES-Treffen, an dem auch Vertreter des Ministeriums für Handel, Tourismus und Telekommunikation und der Handelskammer Serbiens teilnahmen, wurde nicht nur die Frage des Sava Centar erörtert, sondern auch der Vorschlag, die Mehrwertsteuer für Hoteldienstleistungen zu senken von 20% auf 10%, ausgenommen alkoholische Getränke, sowie den Vorschlag, die steuerfreien Gehaltsbestandteile erhöhen zu lassen.

Professor Slobodan Unkovic wurde für seinen Beitrag zur Entwicklung des Tourismus eine Plakette verliehen.Прикажи вишеПрикажи мање

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.