Quelle: Večernje novosti | Dienstag, 14.05.2019.| 14:33
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Japaner suchen auch nach Gold im Bor-Gebiet - Größtes staatliches Bergbauunternehmen investiert 5 Mio. USD in geologische Untersuchungen

(FotoSumit buranarothtrakul/shutterstock.com)
Die japanische Öl-, Gas- und Metall-National Corporation (JOGMEC) hat 51% der Explorationsrechte rund um den Bor-See erworben und erkundet in Zusammenarbeit mit dem kanadischen Unternehmen Mundoro das Gebiet auf der Suche nach neuen Kupfer- und Goldlagerstätten.

JOGMEC hat in diesem Bereich geologische Untersuchungen im Wert von rund 5 Mio. USD durchgeführt und ist damit der Mehrheitseigner von Explorationsrechten im Rahmen des Vertrags über gemeinsame Investitionen. Wenn sie die zweite Explorationsphase abschließen, für die sie in den nächsten fünf Jahren 32 Mio. USD ausgeben müssen, erwirbt das japanische Unternehmen weitere 24% der Lizenz.

Dass sie auf dem richtigen Weg sind, belegen die ersten Ergebnisse, wonach in einem Bohrloch 0,5% Kupfer und fast 0,7 g Gold pro Tonne Erz nachgewiesen wurden. In einem anderen wurden fast 1,7 Gramm Gold pro Tonne Erz entdeckt, was "ein guter Impuls für die Fortsetzung der Erkundungen" ist.

JOGMEC ist das größte staatliche Öl-, Gas- und Bergbauunternehmen in Japan.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.