Quelle: RTS | Montag, 06.05.2019.| 02:18
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Eröffnung der Autobahn und des Tunnels durch Grdelica in zehn Tagen - Die Route wird getestet

Illustration (FotoTommy Lee Walker/shutterstock.com )

Die Autobahn durch die Grdelica-Schlucht (Verkehrskorridor X) soll in zehn Tagen für den Verkehr freigegeben werden. Die Bauarbeiten sind fertiggestellt und derzeit wird die Route getestet. Die Arbeiten an den Tunneln Predejane und Manajle sind auch abgeschlossen, meldet RTS.

Am Anfang des südlichen Zweigs des paneuropäischen Verkehrskorridors X gab es Probleme mit den Stützwänden für Hänge, die durch den Bau einer Galerie gelöst wurden. Mehr als einhundert Säulen und fast 180 Trägern wurden gebaut, rund 10.000 Kubikmeter Beton und mehr als zweieinhalb Tonnen Stahl eingebaut. In einer Art Galerie, die einem 150 m Halbtunnel ähnelt, wird die Beleuchtung eingestellt.

Der Tunnel Predejane ist 1.073 m lang. Vor dem Tunnel gibt es ein Betriebszentrum, aus dem der ganze Tunnel überwacht und gesteuert wird. Hinter dem Tunnel befindet sich ein einzugartiges Autobahnkreuz in Serbien, die über den Fluss Juzna Morava "schwebt".

Der Abschnitt des Verkehrskorridors X durch die Grdelica-Schlucht, mit zwei Tunneln, 33 Brücken (insgesamt 6 km), Überführungen, Autobahnkreuzen, mit dem Eisenbahnkorridor, einer Hauptstraße und dem Fluss Juzna Morava war am anspruchsvollsten.

Beim Bau des südlichen Zweigs des Verkehrskorridors wurden rund 3.500 Arbeiter engagiert.

Nenad Ljubic, einer der Arbeiter, sagt, dass man mit voller Kraft arbeite, aber das man auch gutes Geld verdiene. Der Baustellenleiter Osman Kasic unterstreicht, dass der Bau extrem schwer, langlebig und, wie er sagt, anstrengend gewesen sei.

- Die Bauarbeiten waren sehr anspruchsvoll, es gab viele Probleme, aber am Ende haben wir alles bewältigt und die Arbeiten fast zu Ende geführt - so Kasic.

Bauunternehmen aus sechs Länder haben sechs Jahre lang in der Grdelica-Schlucht gearbeitet - die Hügel wurden entfernt, Eisenbahnstrecken, Straßen und sogar ein Flussbett verlegt. Man hat 33 Brücken neun große Stütztstrukturen und zwei Tunnel gebaut. Das größte Problem erschien auf dem Abschnitt von Grdelica nach Predejane, wo in den letzten zwei Jahren einige Erdrutsche registriert wurden.

Auf dem Abschnitt bei Vladicin Han wurde der Bau des längsten Tunnels Manajle fertiggestellt und er wird derzeit getestet. Überprüft werden alle Betriebssysteme im Tunnel, darunter die Beleuchtung, Signalanlagen, Kommunikationsvorrichtungen... Die Teste werden von einem Betriebszentrum überwacht, der sich nach der Eröffnung des Tunnels um die Sicherheit der Fahrer und Passagiere kümmernt wird.

In den Tunnel wurden hundert Kilometer verschiedene Kabel eingebaut.

In die Ausrüstungen, die nach den deutschen Normen hergestellt und eingebaut wurden, wurden 13 Mio. EUR investiert.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.