Quelle: Tanjug | Mittwoch, 24.04.2019.| 15:35
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Arbeitsgruppe für Investitionszusammenarbeit zwischen Serbien und China gebildet - Projekte im Gesamtwert von rund 7,5 Mrd. EUR in der Verkehrsinfrastruktur

(Fotosajt ministarstva građevinarstva saobraćaja i infrastrukture)
Die serbische Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlovic unterzeichnete heute in Peking ein Memorandum zwischen ihrem Ministerium und dem Handelsministerium von China über die Bildung einer Arbeitsgruppe für Investitionszusammenarbeit.

- Die neue Arbeitsgruppe wird sich mit der Verbesserung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Serbien und China sowie mit Investitionen in verschiedenen Bereichen befassen. Außer de Infrastruktur soll diese Gruppe die Zusammenarbeit zwischen zwei Ländern in Bereichen Industrie, Finanzen, Erleichterung neuer Investitionen sowie die regionale Investitionszusammenarbeit koordinieren - sagte Zorana Mihajlovic und fügte hinzu, dass sie den gemeinsamen Auftritt auf Drittmärkten überlegen werden, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums.

Mihajlovic, die der Gruppe im Namen der serbischen Seite vorsitzen wird, sagte, dass der Gesamtwert der gemeinsamen Projekte nur im Bereich Verkehrsinstruktur rund 7,5 Mrd. EUR erreiche und erinnerte daran, dass Serbien eine der ersten Länder sei, die das Memorandum mit China über die Initiative "Ein Gürtel, eine Straße" unerzeichnet hätten.

- Mit dieser Arbeitsgruppe für Investitionszusammenarbeit wird Serbien in gewisser Weise bei allen Projekten, vor allem bei Infrastrukturen, die Initiativen betreffen, in ganz Südosteuropa führend sein - sagte sie.

Serbien sei das erste Land in der Region gewesen, das die Bedeutung der Initiative erkannt habe, sagte sie und fügte hinzu, dass Projekte, die in Zusammenarbeit mit China realisiert werden, von der Autobahn nach Montenegro bis zur Hochgeschwindigkeitsstrecke Belgrad-Budapest, von großer Bedeutung für die ganze Region seien.

- Für Serbien bedeutet dies, sich mit der Region zu verbinden, neue Arbeitsplätze zu schaffen und bessere Bedingungen dafür zu schaffen, dass Unternehmen nach Serbien kommen können - so Mihajlovic.

Das Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur ist zum offiziellen Besuch in China als Mitglied einer Staatsdelegation unter der Leitung des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic, die am Zweiten Forum "Gürtel und Straße" in Peking teilnimmt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.