Quelle: Tanjug | Montag, 22.04.2019.| 14:32
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Planung des ersten Abschnitts der Morava-Autobahn fast am Ende - Enteignung gestartet, Verhandlungen mit Auftragnehmern im Gange

Illustration (FotoBlazej Lyjak/shutterstock.com)

Der Geschäftsführer der Abteilung für Autobahnbau im öffentlichen Unternehmen "Koridori Srbije", Aleksandar Senic, und die Bürgermeisterin von Krusevac, Jasmina Palurovic haben Bewohnern dieser Stadt den Prozess der Enteignung von Grundstücken für den Bau eines 27,8 km langen Autobahnabschnitts von Pojate bis zum Autobahnkreuz "Krusevac zapad", als Teil der 110 km langen, zukünfigen Morava-Autobahn (Pojate-Preljina) präsentiert.

Bewohner von Krusevac träumen seit Jahren von einer Autobahn, und die Enteignung ist der erste Schritt in seiner Verwirklichung, sagte Palurovic und fügte hinzu, dass solche Infrastruktureinrichtungen für Kruševac aus wirtschaftlicher und entwicklungspolitischer Sicht wichtig sind.

- Für die Enteignung notwendiger Parzellen für den ersten Abschnitt der Morava-Auobahn (Pojate-Krusevac Zapad) sind, Einschätzungen von "Koridori Srbije" zufolge, rund 2100 Entscheidungen über die Enteignung zu treffen - sagte Aleksanar Senic und fügte hinzu, dass CIP die Planung des ersten Abschnitts fast vollendet hat.

- Nach der Enteignung und Erteilung der Baugenehmigung können wir mit dem Bau beginnen - sagte Senic und fügte hinzu, er erwarte, dass die Baugenehmigung innerhalb von zwei Monaten erteilt wird.

Die Finanzverwaltung hat den Wert des Ackerlands auf 200 Dinar/m2 geschätzt und Senic fügte hinzu, dass alle bepflanzten Flächen und Einrichtungen auf Parzellen besonders behandelt werden.

Der Bau dieses Abschnitts des Morava-Korridors umfasse die teilweise Regulierung des Flussbetts der Juzna Morava sowie die notwendige Verlegung der Infrastruktur umfassen, erklärte Senic und fügte hinzu, dass der Auftragnehmer noch nicht ausgewählt sei, aber dass man bereits mit zwei Unternehmen verhandele.

Der Bau des 110 langen Morava-Korridors (Preljine-Pojate) soll, Einschätzungen zufolge rund 800 Mio. EUR kosten. Der erste Abschnitt soll zwischen Pojate und Krusevac gebaut werden.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.