Quelle: Večernje novosti | Dienstag, 23.04.2019.| 11:11
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Nationalstadion in Surcin auf 35 Hektar - Projekt im Wert von 50 bis 70 Mio. EUR

(FotoSimple Photo Shot/shutterstock.com)
Alle, die wissen möchten, wo das Nationale Fußballstadion von Serbien ab dem nächsten Jahr gebaut werden soll, können sich dies bis Ende April im Direktionsgebäude der Belgrader Stadtverwaltung ansehen. Der Bebauungsplan für den Raum, der für den Bau dieses Sportkomplexes vorgesehen ist, wurde zur öffentlichen Einsicht aufgelegt. Dies ist nur der erste Schritt in der Vorbereitung der notwendigen Unterlagen für die Realisierung des Projekts, das, Ankündigungen der Leiter des Serbischen Fußballverbandes von 50 bis 70 Mio. EUR kosten könne.

Das grandiose Stadion wird sich auf einer Fläche von 35 Hektar erstrecken und zusammen mit allen notwendigen Nebengebäuden und anderen Einrichtungen eine Fläche von insgesamt 430 Hektar einnehmen. Seine Kapazität soll bei 60.000 Zuschauer liegen. Der Grundstück, der derzeit als Ackerland dient, soll in der nächsten Zeit in das Bauland umgewandelt werden.

In Hinsicht darauf, dass es sich um stadteigene Parzellen handelt, müssen keine privaten Gebäude und Anlagen abgerissen werden.

- Es handelt sich um das Ackerland des Landwirtschaftsunternehmens PKB, das von der Privatisierung ausgenommen wurde - erklärt Stevan Susa, Bürgermeister von Surcin, gegenüber Novosti. - Obwohl es um das fruchtbare Ackerland geht, wurde es wegen seines günstigen Standorts ausgewählt. Das Stadion soll nämlich mit der naheliegenden Autobahn verbunden werden. Nach der Fertigstellung der begleitenden Verkehrsinfrastruktur soll das Stadion aus den weit entferntesten Teilen Belgrad innerhalb von einer halben Stunde erreichbar sein. In seiner Nähe ist der Nikola-Tesla-Flughafen, nur vier Kilometer entfernt, was auch einer der Vorteile ist.

Das Nationale Fußballstadion ist als eine mehrzweckige Anlage konzipiert. Innerhalb des Komplexes sollen zahlreiche Ladenlokale für den Einzelhandel und Gastronomie gebaut werden. Auf 326 ha sollen mehrstöckige Gebäude gebaut werden, 65 ha sind für die Verkehrsinfrastruktur vorgesehen.

- Wir müssen für das Stadion 10.000 Parkplätze für Pkws bzw. 500 für Busse sichern - heißt es im Bebauungsplan. - Der Komplex muss technische Bedingungen für dievon UEFA definierte vierte oder fünfte Klasse erfüllen.

Man hat außerdem den Wiederaufbau und die Erweiterung des Zoran-Djindjic-Platzes, den Bau eines neuen primären Verkehrsnetzes sowie den Bau eines neuen Autobahnkreuzes als Verbindung mit der Autobahn Belgrad-Sid mit der Ortsumgehung geplant. Wenn es um die kommunale Infrastruktur geht, gibt es bereits eine Gaspipeline, und man muss noch eine Kläranlage bauen lassen, so Susa. Besucher können das Nationale Stadio auch per Bahn erreichen, weil die Stadt die Bahnlinie 4 von "BG voz" verlängern will.

Reiterhof und Silos

Am Standort, der für den Bau des Nationalen Fußballstadions in Surcin vorgesehen ist, befindet sich derzeit ein Komplex mit Anlagen für die landwirtschaftliche Produktio, bzw. eine Geflügelfarm und ein Reiterhof. Es gibt außerdemSilos, Garagen und Räumlichkeiten für die Lagerung von landwirtschaftlichen Produkten. Ob dies die Realisierung des Projekts stören wird, ist es noch unbekannt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.