Quelle: eKapija | Sonntag, 21.04.2019.| 18:08
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zukunft kommt aus Novi Sad - Künstliche Intelligenz schützt Ernten vor Hitze und Dürre

Illustration (FotoBeros919/shutterstock.com )

Das Wissen über Agronomie, Meteorologie und maschinelles Lernen hat es dem BioSense-Expertenteam ermöglicht, beim renommierten Crop Challenge-Wettbewerb den dritten Preis für die Einführung künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft zu gewinnen.

Sie verwendeten die Parameter, von denen sie wussten, dass sie sich auf den Ertrag auswirken - die Anzahl aufeinanderfolgender tropischer Tage im Juli, die Anzahl der Tage ohne Niederschlag, die Gesamtniederschlagsmenge in verschiedenen Phasen der Maisentwicklung und andere. Sie verknüpften dann diese Parameter mit dem Ernteertrag durch maschinelles Lernen und konnten die Hybriden, die gegen Dürre und hohe Temperaturen beständig sind, leicht erkennen.

Auf die Frage des Portals eKapija, wie diese Algorithmen funktionieren, sagt Oskar Marko, einer der ausgezeichneten Forscher, dass sie sehr spezifisch sind.

- Sie basieren auf zahlreichen Daten und liefern großartige Ergebnisse, aber die wechselseitige Abhängigkeit der Parameter in solchen Modellen ist so komplex, dass niemand genau erklären kann, was in ihnen passiert. Deshalb werden sie auch "Black Boxes" genannt. Ich würde also sagen, dass wir uns an einem historischen Wendepunkt befinden. Früher war es so, dass zuerst ein Verbrennungsmotor und danach ein Automobil entworfen wurde. Jetzt haben wir selbstfahrende Autos, wissen aber immer noch nicht, was mit dem verwendeten Algorithmus passiert.

Was die Landwirte sicherlich wissen wollen, ist, welche Hybriden als die widerstandsfähigsten gegen Dürre eingestuft wurden, aber sie werden wahrscheinlich enttäuscht sein zu erfahren, dass Syngenta sie noch nicht auf den Markt gebracht hat. Wie der Interviewpartner sagt, könnten einige von ihnen serbische Landwirte dank der Lösung von BioSense und den Lösungen ihrer Kollegen aus anderen Teams erreichen.

In Bezug auf die konkrete Anwendung von AI-Algorithmen sagt Oskar Marko, dass serbische Landwirte die Vorteile spüren werden, sobald BioSense alle Daten erhalten hat.

- Bei diesem Wettbewerb wurden uns rund eine halbe Million Klimadaten und rund 100.000 Daten zu Maiserträgen, GPS-Standort der Betriebe, Bodenanalysen usw. zur Verfügung gestellt. In Serbien liegen derzeit noch keine Daten über 100.000 Daten zur Maisproduktion vor. Es ist an der Zeit, Daten zu sammeln, damit wir unsere Algorithmen in wenigen Jahren einsetzen können. Hier hilft sicherlich die Farm-Management-Plattform AgroSens, die von lokalen Bauern kostenlos genutzt werden kann und unter www.agrosens.rs zu finden ist.

Ihm zufolge hat der Preis gezeigt, dass BioSense an der Spitze steht, wenn es darum geht, wissenschaftliches Wissen in IT und Landwirtschaft in der Welt zu verbinden. Er glaubt, dass für sie die Tür zur Zusammenarbeit mit Saatgutproduktionsunternehmen, Landwirten und wissenschaftlichen Instituten geöffnet wurde.

- Hier manifestiert sich der Klimawandel durch immer häufiger auftretende extreme Bedingungen wie Dürren, aber auch Überschwemmungen. Dies bedeutet, dass wir daran arbeiten müssen, die gesamte landwirtschaftliche Produktion widerstandsfähiger gegen ein derart instabiles Klima zu machen. Die Auswahl der richtigen Sorten und Hybriden ist vielleicht der wichtigste Schritt. Wir sind sehr froh, dass wir die Gelegenheit hatten, an der Lösung eines sehr aktuellen Problems in der lokalen Landwirtschaft zu arbeiten, und wir hoffen, dass wir die Lösung in einigen Jahren auch auf serbischen Farmen implementieren können, wenn wir genug Daten gesammelt haben - der Forscher sagt.

Auf die Frage, wie die Folgen der Dürre mithilfe von AI reduziert werden können, antwortet Marko, dass der Schlüssel in der Risikostreuung liegt. Er fügt hinzu, dass niemand weiß, wie das Wetter im nächsten Jahr sein wird, dass wir jedoch auf jede Situation vorbereitet sein müssen.

- Diese Frage ähnelt der Investition in die Börse. Sie können all Ihre Ersparnisse in Bitcoin stecken und auf das Beste hoffen. Manchmal ist es jedoch besser, kleinere Beträge an mehreren Stellen anzulegen, sodass selbst wenn eine Ihrer Investitionen durchfällt, Sie nicht mittellos bleiben. In der Landwirtschaft ist es ähnlich. Einige Hybriden sind resistent gegen Trockenheit, andere nicht, haben aber einen hohen Ertrag, andere sind krankheitsresistent, liefern jedoch nur geringe Erträge. Ziel ist es, von jedem etwas zu säen, damit andere es auch kompensieren können, wenn eine Underperformance vorliegt, und AI die exakte Antwort auf die Frage gibt, wie viel "ein bisschen" ist.

Digitale Farm in Sumadija

In der vergangenen Saison konzentrierte sich das Institut auf die Pflanzenproduktion in der nördlichen Vojvodina und die dort eingesetzten Technologien, vor allem Satelliten, aber auch Drohnen, variable Spender und Bodenprobenahmesonden. In diesem Jahr zieht die Digital Farm nach Sumadija, wo der Obstanbau im Mittelpunkt stehen wird.

- Der Obstanbau bringt neue Herausforderungen mit sich. In diesem Jahr werden wir versuchen, Sensoren, LORA-Netzwerke und das Internet der Dinge den Landwirten vorzustellen, die ihnen helfen können, optimale Entscheidungen zu treffen, die Erträge zu steigern und das Produktionsrisiko zu senken, sagt Oskar Marko.

Aleksandra Kekić

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.