Quelle: Beta | Montag, 20.07.2009.| 15:15
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zwei große Unternehmen in Čačak noch immer nicht privatisiert - "Fabrika reznih alata" und "Sloboda"

41 gesellschaftliche Unternehmen wurden bisher in Čačak privatisiert. Zwei größte warten aber noch immer auf den Besitzerwechsel, gab man heute (20. Juli 2009) an einer Pressekonferenz des Verbandes der selbstständigen Gewerkschaften Serbiens in Čačak bekannt.

38 Unternehmen in dieser Stadt wurden, Angaben der Selbstständigen Gewerkschaft nach, versteigert, während drei zum Verkauf ausgeschrieben worden waren. Verkauft wurden sie meistens an Geschäftsleute aus Čačak, es gab aber auch Käufer aus Griechenland, Israel, Bulgarien und Österreich.

Die meisten Arbeiter sind mit der Privatisierung tief unzufrieden, sagten die Vertreter der Gewerkschaft. Die Agentur für Privatisierung musste inzwischen die Kaufverträge für Unternehmen wie "Pks-latex", "Autoservis" und "Hidrogradnja" lösen.

Beschäftigte in einigen privatisierten Unternehmen streiken oft wegen unregelmäßiger Löhne und Sozialabgaben, sagt man in der Gewerkschaft und weist auf die Papierfabrik "Fabrika hartije", "Slap grupa", "Niskogradnja" und "Ugopromet" hin.

Zwei größte Unternehmen in Čaćak - Fabrik für Schneidewerkzeug "Fabrika raznog alata" und "Sloboda" warten noch immer auf die Privatisierung. Beide Unternehmen haben inzwischen die Anzahl der Beschäftigten beträchtlich reduziert.

Die Fabrik für Schneidewerkzeug hat bisher drei Versorgungsprogramme für überschüssige Arbeiter umgesetzt und die Anzahl der Beschäftigte auf 200 gesenkt.

Der designierte Generaldirektor der Fabrik für Schneidewerkzeug Milan Vidaković gab bekannt, dass die Fabrik in diesem Jahr zum dritten Mal zum Verkauf ausgeschrieben werden soll. Ein russisches Unternehmen haben, angeblich, bereits großes Interesse für diese Fabrik gezeigt.

Außer dieser Fabrik und des Herstellers von Haushaltsgeräten "Sloboda" warten in Čačak auch Unternehmen "Fungi voće" (Verarbeitung von Obst und Gemüse) und die Rundfunk- und Fernsehanstalt "RTV Čačak" auf die Privatisierung, zeigen Angaben der Agentur für Privatisierung.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.