Quelle: Politika | Sonntag, 14.04.2019.| 17:56
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Aussetzung des Rindfleischexports in die Türkei nur vorübergehend

(FotoPhoto and Vector /shutterstock.com)
Die vorübergehende Einstellung des Rindfleischexports in die Türkei habe nicht nur Serbien betroffen, sondern auch andere Länder mit ähnlichen Regelungen für den Export in diesen Markt, schreibt Politika.

Wie die Tageszeitung unter Berufung auf inoffizielle Feststellungen schreibt, besteht der einzige Grund darin, dass die Türkei Änderungen des Freihandelsabkommens erst unterzeichnen sollte, das das parlamentarische Verfahren durchlaufen hat.

Es wird erwartet, dass der türkische Landwirtschaftsminister bald nach Belgrad kommt. Ein Thema sollte die Verwirklichung der Vereinbarung sein, die für die lokale Viehzucht wichtig ist, schreibt Politika.

Ende Dezember 2018 einigten sich Serbien und die Türkei auf den zollfreien Export von 8.000 Tonnen Rindfleisch im Jahr 2019, und die Verantwortlichen sind überzeugt, dass trotz des vorübergehenden Stillstands keine Hindernisse für die Verwirklichung dieser Vereinbarung bestehen werden.

Es wurde angekündigt, dass die Verhandlungen über eine Erhöhung der Quote auf 10.000 Tonnen fortgesetzt werden, da die Käufer in der Türkei mit der Qualität des Fleisches zufrieden sind.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.