Quelle: Beta | Mittwoch, 03.04.2019.| 09:38
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Chinesisches Unternehmen Minth beginnt mit dem Bau seiner Fabrik in Loznica

Das chinesische Unternehmen Minth Automotive Europe hat gestern mit dem Bau seiner Anlage zur Herstellung von Aluminium-Autoteilen begonnen. Die Fabrik wird anfangs 300 Mitarbeiter beschäftigen und später weitere 700 einstellen.

Diese Investition hat einen Wert von 100 Millionen Euro und wird in zwei Phasen realisiert. Hauptauftragnehmer ist Konstruktor Konsalting in Belgrad.

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic nahm an der Zeremonie des Baubeginns der Fabrik teil und sagte, dass die neuen chinesischen Investitionen in Serbien ein Meilenstein für Loznica darstellen und für ganz Serbien viel bedeuten werden.

Vucic sagte, die Fabrik in Loznica werde große Autoteile für verschiedene Automobilhersteller herstellen, darunter auch für Volkswagen.

- Ich hoffe, Volkswagen wird es zu schätzen wissen, dass immer mehr Autoteilehersteller in Serbien Geschäfte machen, wenn sie über den Standort für eine neue Fabrik entscheiden werden, sagte er.

Vucic fügte hinzu, er rechne damit, dass sein Treffen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping am 25. April in Peking zu weiteren chinesischen Investitionen in Serbien führen würde.

Er wies darauf hin, dass die Freundschaft zwischen Serbien und China "stark wie Stahl" sei.

Minth verfügt über Fabriken an über 30 Standorten in China, Thailand und Mexiko. Minth beliefert führende Automobilhersteller, die einen Marktanteil von über 80 Prozent am Weltmarkt haben. Minth exportiert seine Produkte nach Australien, Europa, Nordamerika, Japan und Südostasien.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.