Quelle: Tanjug | Montag, 01.04.2019.| 13:05
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Ab dem 1. April 2019 nimmt NBS Werbungen von Banken unter die Lupe - Ohne Kleingedrucktes in der Zukunft

(Fotolove work 51/shutterstock.com)
Alle Banken und Kreditinstitute müssen ab heute (Montag, der 1. April 2019) die Schriftgröße in ihren zukünftigen Werbungen in Zeitungen, im Fernsehen, auf Portalen, in sozialen Netzwerken, Anwendungen u.a. anpassen.


Die Nationalbank von Serbien (NBS) wird ab heute die Werbeanzeigen von Finanzdienstleistern kontrollieren und überwachen, ob die Ausdrücken wie "zinslos, kostenlos, wir geben das Geld zurück, zum Geschenk u.a." wahr sind.

Die Banken haben eine Frist bis zum 1. Juni, bestehende Werbungen an die neuen Vorschriften anzupassen, die heute in Kraft treten.

Neue Regeln betreffen alle Werbungen in den elektronischen und gedruckten Medien, im Internet, für Werbungen per Telefon, per Anwendungen, Werbetafeln sowie in Banken, in öffentlichen Verkehrsmitteln, an den Flughafen, Busbahnhöfen und allen Haltestellen usw.

Für die Werbungen in den elektronischen Medien ist die minimale Schriftgröße "17" vorgeschrieben, für die Anzeigen in den gedruckten Medien "9", für Poster "30" und für Werbetafeln mind. "90".
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.