Quelle: eKapija | Freitag, 22.03.2019.| 08:45

NIS und MET Group bauen Windpark in Plandiste

Illustration (Foto Zvone/shutterstock.com)

Die MET Renewables AG und die im Besitz von Gazprom befindliche NIS gründeten ein Joint Venture, nachdem die MET 50% der Anteile an einem serbischen Windparkprojekt von Dritten erworben hatte.

Dies ist der erste Windpark für beide Partner und auch die erste Investition in erneuerbare Energien der Schweizer MET-Gruppe außerhalb der EU. Der 102 MW-Windpark wird aus 34 Windkraftanlagen bestehen und in der Nähe der serbischen Gemeinde Plandiste errichtet.

Die MET Renewables AG (zu 100% im Besitz der in der Schweiz ansässigen MET-Gruppe) wurde am 19. März 2019 offiziell als Aktionär registriert. Der Wind Park Plandište wird in einer gemeinsamen Struktur betrieben, wobei jedes Unternehmen zu 50% an einem Unternehmen namens NIS-MET Energiewind beteiligt ist.

Der 102 MW-Windpark, der sich in der Provinz Vojvodina neben der serbischen Gemeinde Plandište befindet, kan rund 85.000 Haushalten mit Strom versorgen. Der Bau von WF Plandište wird 2019 beginnen, so dass der Windpark voraussichtlich 2021 voll betriebsbereit sein wird.

- Ich freue mich über die Zusammenarbeit mit NIS und bin überzeugt, dass unsere Mitarbeiter das Projekt umsetzen werden. Als europäisches Energieunternehmen konzentriert sich MET auf den Aufbau eines diversifizierten Energieportfolios, bei dem erneuerbare Energien eine Schlüsselrolle spielen. Dieses Joint Venture ist auch ein großartiger Schritt für MET, um eine stärkere Präsenz auf dem serbischen Energiemarkt aufzubauen - kommentierte Benjamin Lakatos, CEO der MET Group, die Transaktion.

Durch den Bau des Windparks Plandište wird die Strategie für erneuerbare Energien der MET Group gestärkt. Das Unternehmen beabsichtigt, in Mittel- und Osteuropa ein Portfolio aus erneuerbaren Energien von mehreren hundert Megawatt aufzubauen, das sowohl Solar- als auch Windkraftprojekte umfasst.

- Die Umsetzung großer Energieprojekte ist eines der Hauptziele der NIS-Entwicklungsstrategie bis 2025. Die Fertigstellung dieser Projekte, wobei der Windpark Plandište eine wichtige Rolle spielt, wird dazu beitragen, dass die NIS und seine Partner zu einem wichtigen Akteur auf dem serbischen Strommarkt werden. Gleichzeitig wird Serbien durch die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien seine internationalen Verpflichtungen in diesem Bereich erfüllen und den ökologischen Fußabdruck des Landes verbessern. Wir fühlen uns geehrt, das Projekt zusammen mit unseren Partnern der MET-Gruppe umzusetzen, und wir sind fest davon überzeugt, dass dieses gemeinsame Projekt neue Werte für unsere Aktionäre schaffen wird - sagte der NIS-Chef Kirill Tyurdenev

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.