Quelle: Beta | Mittwoch, 13.03.2019.| 09:00
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbien erhöhte Exporte um 3% im Januar, Importe um 11,5%

(Fotostyle-photography/shutterstock.com)
Die Ausfuhren aus Serbien im Januar 2019 beliefen sich auf rund 1,19 Mrd. EUR, was einem Anstieg von 3% gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht, während die Einfuhren um 11,5% auf 1,65 Mrd. EUR anstiegen, so das Statistische Amt der Republik Serbien.

Der Außenhandel insgesamt belief sich auf 2,84 Mrd. EUR, was einer Erhöhung um 7,8% entspricht, während das Handelsdefizit mit 466,7 Mio. EUR um 40,9% stieg.

Der Export-Import-Deckungsgrad betrug im Januar 71,8% und ist niedriger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, als er 77,7% betrug.

Der größte Handelsverkehr war mit den Ländern, mit denen Serbien Freihandelsabkommen hat. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union machen 61,8% des gesamten Handels aus.

Die wichtigsten Außenhandelspartner Serbiens waren Deutschland, Italien, Bosnien-Herzegowina, Russland und Rumänien beim Export, und Russland, Deutschland, China, Italien und Ungarn beim Import.

Im Handel mit den CEFTA-Ländern wurde ein Überschuss von 103,2 Mio. EUR erzielt.

Serbien hat auch einen Überschuss im Handel mit Italien, der Slowakei, Bulgarien, Großbritannien, Kroatien, Rumänien, Österreich, Schweden, Slowenien und den Niederlanden.

Das größte Defizit besteht im Handel mit Russland (aufgrund des Imports von Energiequellen), China (aufgrund des Imports von Telefonen und Laptops), der USA, der Türkei, Polens (des Imports von Kraftfahrzeugkomponenten), der Ukraine und Südkoreas , Ungarn, Vietnam, Belgien, Schweiz, Dänemark, Deutschland ...

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.