Quelle: Beta | Sonntag, 03.03.2019.| 18:12
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

HAUSHALTSAUSSCHUSS: Wirtschaftswachstum aufgrund schwacher Institutionen unter Potenzial

(Fotowrangler/shutterstock.com)
Das Wirtschaftswachstum in Serbien liegt unter seinem potenziellen Niveau wegen schwacher Institutionen, insbesondere Rechtsstaatlichkeit und Korruptionskontrolle, und dies ist das größte wirtschaftliche Problem, hat der Haushaltsausschuss der Regierung Serbiens erklärt. Der nächste Faktor, der das Wirtschaftswachstum bremst, laut ihrer Analyse „Warum das Wirtschaftswachstum in Serbien hinterherhinkt“, sind geringe Investitionen, insbesondere die unzureichenden privaten Investitionen, die hauptsächlich auf die schwache Rechtsstaatlichkeit und ein hohes Maß an Korruption zurückzuführen sind.

Der Haushaltsausschuss erklärt in seiner Analyse, die auf dem Business Forum von Kopaonik präsentiert wird, dass das Wirtschaftswachstum auch durch die Mängel im Bildungssystem gebremst wird.

- Die Wirtschaft Serbiens wächst derzeit um fast zwei Prozentpunkte unter ihrem Potenzial, das heißt mit etwas mehr als 3% anstelle von 5% - sagte der Haushaltsausschuss.

Ein Drittel davon oder ein Prozentpunkt ist der Analyse zufolge auf die schwache Rechtsstaatlichkeit und die hohe Korruption zurückzuführen, während eine andere Hälfte auf niedrige Investitionen (0,7 Prozentpunkte) und die Mängel im Bildungssystem zurückzuführen ist ( 0,2 Prozentpunkte).

- Die Reformen der Rechtsstaatlichkeit und die Bekämpfung der Korruption sowie eine Reform des Bildungswesens sind die Grundvoraussetzungen für Serbien, um sein potenzielles Wachstum zu realisieren - so der Haushaltsausschuss.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.