Quelle: eKapija | Donnerstag, 07.02.2019.| 12:45
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Paradies für digitale Nomaden in Banat - Mokrin House-Projekt belebt serbisches Dorf wieder, Expansion in andere Länder geplant

(FotoBranislava Brandić)
In einer Zeit, wenn serbische Dörfer verlassen werden und die ländliche Bevölkerung älter wird, hat sich im kleinen Dorf Mokrin unweit von Kikinda (Vojvodina) eine völlig neue Gemeinde gebildet, die diese ländliche Gegend wiederbeleben könnte. Dank des Mokrin House-Projekts ist dieses Dorf in ganz Serbien bekannt geworden, und Geschäftsleute aus der ganzen Welt entscheiden sich immer häufiger dafür, dem Stadtleben zu entfliehen und ihr Geschäft zumindest für eine Weile nach Mokrin zu verlagern. Jeder ist hier willkommen - egal ob er hier einen Tag, einen Monat oder ein Jahr verbringen möchte.

Der Leiter des Mokrin House-Projekts ist Ivan Brkljac, ein junger Mann, der nach neun Jahren aus dem Ausland nach Serbien zurückkehrte, wo er sich der Entwicklung eines völlig neuen Konzepts widmete - dem Tourismus für digitale Nomaden. Wie er in seinem Interview mit eKapija sagt, hat er immer geglaubt, dass er dieser Umgebung gehört. Daher war seine Entscheidung für eine Rückkehr völlig sinnvoll.

- Ich wollte schon immer nach Serbien zurückkehren, weil ich glaube, dass ich zu diesem kulturellen Kontext gehöre. Serbien ist nicht das beste Land, aber keinesfalls das schlechteste. Könnte es besser sein? Natürlich, könnte es, aber wir müssen alle gemeinsam daran arbeiten. Ich glaube, ich gehöre hierher und verstehe die Menschen hier besser. Deshalb möchte ich an einer besseren Zukunft arbeiten. Ich wollte für den Rest meines Lebens nicht als Ausländer leben - sagt Ivan Brkljac für eKapija.

Revitalisierung ländlicher Gebiete als Leitidee

Der Tourismus für digitale Nomaden wird in der Welt immer beliebter. Dank des Mokrin-House-Projekts wird Serbien immer mehr gefragtes Reiseziel in diesem Segment. Wer sind digitale Nomaden und was beinhaltet Nomadentourismus?

- Digitale Nomaden sind Profis, deren Geschäft nicht an einem einzigen Ort oder in einem traditionellen Büro verwurzelt ist. Sie können sozusagen ihr Geschäft "einpacken" und von jedem Ort aus arbeiten, der über eine stabile Internetverbindung verfügt. Heute gibt es Millionen von Menschen, die kein Zuhause oder einen festen Standort haben. Stattdessen reisen sie von Ort zu Ort, bleiben für ein paar Monate überall und ziehen dann weiter, erklärt Brkljac.


Ivan Brkljac


Die Grundidee von Mokrin House ist es, die ländlichen Gegenden durch ein völlig neues Modell wiederzubeleben, unterstreicht er.

- Dank der Technologie ist es heute möglich, aus jeder Ecke des Planeten relevant zu sein. Die Menschen müssen nicht mehr zur Arbeit in die Stadt gehen. Was ist dann der Hauptunterschied zwischen dem Leben in der Stadt und dem Leben im Dorf? Der Unterschied besteht in der Ungleichheit der kulturellen und künstlerischen Veranstaltungen sowie der Bildungseinrichtungen. Deshalb versuchen wir, eine Gemeinschaft in Mokrin zu gründen, aber auch dieser Gemeinschaft Funktionen zu bieten, die die Lebensqualität erhöhen.

Raum für Arbeit, Unterkunft und Ruhe

Allen Besuchern stehen sechs Einrichtungen im Mokrin House sowie ein separater Bauernhof zur Verfügung, der sich etwa 400 m von der Unterkunft entfernt befindet. Es kann derzeit 35 bis 40 Personen aufnehmen, obwohl hier Veranstaltungen mit viel mehr Besuchern stattfanden. Es gibt Räumlichkeiten für Arbeit, Unterkunft, Entspannung ... Die Gäste erhalten alles, was sie zum Wohlfühlen brauchen. Wie unser Befragter sagt, ist die Lage vielleicht die Besonderheit des Komplexes.

- Wenn Menschen hierher kommen, fühlen sie sich isoliert und können sich ganz auf ihre Arbeit konzentrieren. Dies wird durch die Gestaltung der Anlage unterstützt, die eine optimale Arbeitserfahrung bieten soll. Wir bemühen uns, unsere Gastfreundschaft und unseren Service zusammen mit hochwertigen, hausgemachten Bio-Lebensmitteln zu ergänzen. All dies zusammen ergibt ein einzigartiges Erlebnis, das unsere Einrichtung besonders macht - sagt Ivan Brkljac.


(FotoBranislava Brandić)
Das Design und die architektonischen Merkmale von Mokrin House stammen von AUTORI, einem zunächst unbekannten Studio, das heute eines der renommiertesten Architekturbüros in Serbien ist.

- Anfangs gab es nur Studenten mit unglaublicher Energie, und unser Projekt war ihr erstes richtiges Design. Heute sind sie renommierte Architekten mit viel Erfahrung und zahlreichen Preisen - der Interviewpartner von eKapija.

Innerhalb des Mokrin House-Komplexes sind 20 Mitarbeiter in den Bereichen Instandhaltung, Gastgewerbe, Bar- und Küchenbetrieb und Management tätig.
Zweieinhalb Jahre nach der Eröffnung sprechen die Zahlen für den Erfolg des Mokrin House.

- Über 1.000 Personen aus über 50 Ländern sowie 4.500 Personen durch verschiedene Gruppen haben Mokrin bisher besucht. Alle diese Leute haben hier übernachtet. Dank verschiedener Workshops, Theateraufführungen und Konzerten haben über 30.000 Menschen das Mokrin House durchlaufen. Bei Einzelbesuchen sind wir besonders stolz darauf, dass der durchschnittliche Aufenthalt 17.1 Tage beträgt und die Zahl von Jahr zu Jahr steigt - so Ivan Brkljac.


Mokrin als globales Dorf

Die Idee hinter dem Projekt ist, dass Mokrin ein wahres globales Dorf wird, und die Anzahl der Menschen, die es bereits besucht haben, zeigt, dass es bereits geschieht.

- Unsere Idee ist, dass Mokrin eines Tages regelmäßig von Leuten aus Irland, Italien, Amerika usw. besucht wird. Ein wahres globales Dorf wird gebildet, wenn sich die alten und neuen Bewohner von Mokrin gleichermaßen zu Hause fühlen - sagt Brkljac.
Ein unvermeidlicher Teil dieser Geschichte ist die lokale Bevölkerung, dh ihre Integration in das Mokrin House-Projekt. Es gibt Veranstaltungen, die ausschließlich für Bürger von Mokrin gedacht sind, und wenn Veranstaltungen für alle organisiert werden, haben die Anwohner immer einen Vorteil, sagt unser Interviewpartner.

- Ein Beispiel für unser Bestreben, in der örtlichen Gemeinschaft nützlich zu sein, ist, dass wir allen Mitarbeitern der Stadtverwaltung von Kikinda die Nutzung des Arbeitsraums ohne Gebühr überlassen.
(FotoBranislava Brandić)
In Mokrin werden auch zahlreiche Workshops organisiert, die für alle Teile der Gesellschaft gedacht sind.

- Im vergangenen Jahr haben wir fast 200 Veranstaltungen organisiert, während es 2017 rund 150 Veranstaltungen gab. Dazu gehören die Programmschule für Kinder, TEDx-Vorlesungen und verschiedene Kreativ-/ Bildungs-/ Motivationsworkshops. Für uns war es wichtig, die lokale Gemeinschaft in alle unsere Projekte einzubeziehen. Zu diesem Zweck haben wir alle Veranstaltungen für die Anwohner im Vergleich zu anderen Teilnehmern entweder kostenlos oder günstiger gemacht - so Ivan Brkljac.

Aufbau eines globalen Netzwerks ländlicher Gebiete

Auf die Frage, ob der Tourismus für Nomaden eine neue Chance für die Entwicklung serbischer Dörfer ist, sagt unser Interviewpartner:

- Ja und nein. Wir haben unsere Nische gefunden. Ich glaube, dass alle ländlichen Gebiete ihre eigenen finden müssen.

Das Mokrin House-Projekt hat in Serbien große Wirkung gezeigt, wie die Anzahl der Besuche und die zahlreichen Anerkennungen zeigen.

- In der Region gibt es keine ähnlichen Projekte. In der Tat gibt es nur wenige solcher Projekte auf der ganzen Welt. Mokrin House hat für sein Design und sein Konzept mehr als 20 internationale und lokale Auszeichnungen erhalten. Ich würde sagen, dass die Reaktionen sehr positiv waren - sagt Brkljac.

Wenn es um die Zukunftspläne geht, will das Team hinter Mokrin House zunächst sein ursprüngliches Ziel erreichen, eine lokale Erweiterung.

- Wir werden dann daran arbeiten, dieses Konzept auch auf andere Länder auszudehnen. Wie ich bereits erwähnt habe, können die Menschen jetzt von überall aus arbeiten. Unser Ziel ist es, ein weltweites Netzwerk ländlicher Gebiete aufzubauen, da wir der Meinung sind, dass alle Menschen das Bedürfnis haben, zu kleineren Orten zurückzukehren, einige davon gelegentlich, manche oft und manche vielleicht dauerhaft - so beendet Ivan Brkljac sein Interview mit eKapija.

Dragana Obradović


Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.