Quelle: Blic | Donnerstag, 31.01.2019.| 14:02
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Weitere 1.000 Kameras in Belgrader Straßen - Jede wichtige Straße und jeder Durchgang müssen abgedeckt werden

(FotoLongchalerm Rungruang/shutterstock.com)
Der serbische Innenminister Nebojsa Stefanovic kündigt die Installation von rund 1.000 Videokameras an rund 800 Standorten in der serbischen Hauptstadt in den nächsten Jahren an. Dies ist Teil der Kampagne "Sichere Stadt", die die Sicherheit der Bewohner von Belgrad erheblich verbessern soll.

Stefanovic sagte, dass sie jede wichtige Straße und jeden Durchgang abdecken würden, um die Sicherheit zu erhöhen und kriminelle Handlungen zu verhindern, aber auch um schnelle Festnahmen zu ermöglichen. Die Kameras verfügen über eine Gesichtserkennungssoftware und können auch Kfz-Kennzeichen erkennen.

Er betonte, dass sich die ersten installierten Kameras als nützlich erwiesen hätten.

Stefanovic sagte auf der Pressekonferenz, er erwarte, dass das Videoüberwachungssystem in Belgrad in den nächsten zwei bis drei Jahren eingerichtet und später auf Autobahnen und Hauptstraßen erweitert werde.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.