Quelle: Beta | Mittwoch, 30.01.2019.| 15:18
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Vereinbarung über den Wiederaufbau der Schiffsschleuse Djerdap 1 - Investitionen im Wert von 28,5 Mio. EUR

Schiffshebewerk

Die serbische Ministerin für Verkehr, Bau und Infrastruktur, Zorana Mihajlovic, unterzeichnete heute eine Vereinbarung über den Umbau der Schiffsschleuse Djerdap 1 im Wert von 28,5 Mio. EUR mit Manfred Singer, Geschäftsführer der deutschen Firma DSD Noell.

Die Europäische Union wird einen Zuschuss von 11,4 Mio. EUR (rund 40% der erforderlichen Mittel) für den Wiederaufbau der Schiffsschleuse auf einem wichtigen europäischen Korridor bereitstellen.

Nach der Unterzeichnung des Abkommens im Regierungsgebäude in Belgrad sagte Singer, dass das Unternehmen kürzlich den Wiederaufbau der Schiffsschleuse auf rumänischer Seite abgeschlossen habe.

- Wir werden unser Bestes geben, um die Rekonstruktion der Schiffsschleuse Djerdap 1 innerhalb der vereinbarten Frist abzuschließen - sagte Singer im Namen eines von DSD Noell und zwei serbischen Unternehmen, Feromont und Elektromontaza gebildeten Konsortiums, das die Schiffsschleuse rekonstrueiren soll.

Mihajlovic sagte, die serbische Regierung werde 200 Millionen Euro in den Wassertransport investieren, um die Sicherheit der Schifffahrt nach den höchsten Kriterien zu gewährleisten.

Der stellvertretende Direktor von EPS, Milorad Grcic, sagte, dass die Schiffsschleuse 1970 gebaut und nie so gründlich rekonstruiert worden sei.

- Insgesamt haben bisher 400.000 Schiffe die Schleuse durchgefahren, 6.300 pro Jahr. Durch den Wiederaufbau wird diese Zahl auf 10.000 steigen, was für den Tourismus und die Wirtschaft Serbiens sehr wichtig ist - sagte Grcic.

Er fügte hinzu, dass die Überholung des letzten Generators bei Djerdap 1 abgeschlossen sei, was den Lebenszyklus des Wasserkraftwerks um mindestens 30 Jahre verlängern würde. Demnächst soll die Überholung von des Wasserkraftwerks Djerdap 2 beginnen.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.