Quelle: Beta | Mittwoch, 30.01.2019.| 15:31
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zrenjanin kommt der Realisierung der Investition von Shangdong Linglong einen Schritt näher

(FotoBill Ragan/shutterstock.com)
Der Stadtrat von Zrenjanin beschloss heute den Verkauf von 37 Parzellen im Gewerbegebiet Jugoistok für die Realisierung einer Investition des chinesischen Unternehmens Shandong Linglong. Der Bürgermeister von Zrenjann, Čedomir Janjic, erklärte, dass sie dadurch der Realisierung diess großen chinesischen Projekte einen Schritt näher gekommen seien.

Er erinnerte daran, dass im Dezember 2018 auf einer außerordentlichen Sitzung der Stadtversammlung die Entscheidung über den Bebauungsplan für das Gewerbegebiet Jugoistok getroffen worden sei.

Er sagte auch, dass die heutige Entscheidung von der Stadtversammlung bestätigt werden soll.

Violeta Kucanda Bogasenieva erklärte, dass das Programm für 2019 den Verkauf von 94 Parzellen vorsieht. 37 Parzellen sollen durch Verhandlungen verkauft werden, es handelt sich um Grundstücke, die für die Realisierung einer Investition von nationaler Bedeutung vorgesehen sind: für den Bau einer Reifenfabrik am Standort Jugoistok 2a (90 ha). Für weitere 57 Parzellen werden schriftliche Angebote erwartet.

Die Behörden arbeiten mit der Direktion für Republikvermögen, der Entwicklungsagentur Serbiens und dem Bauministerium zusammen, um die chinessiche Investition in Zrenjanin für Investition von nationaler Bedeutung zu erklären.

Das Memorandum of Understanding zwischen der Regierung Serbiens und Shandong Linglong wurde im August 2018 vom Wirtschaftsminister Goran Knezevic und dem Vorstandsvorsitzenden und Exekutivdirektor des chinesischen Unternehmens Feng Vang unterzeichnet.

Der chinesische Investor will in Zrenjanin eine Reifenfabrik bauen, fast eine Milliarde USD investieren und bis zu 1.500 Mitarbeiter beschäftigen.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.