Quelle: B92 | Dienstag, 22.01.2019.| 15:49
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Santorini überfüllt

Santorini (FotoIrina Milošević)

Eine der schönsten griechischen Inseln, Santorini, wird laut dem Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr des Europäischen Parlaments (TRAN-Ausschuss) von Touristen überfüllt. Santorini erreichte im Jahr 2017 die maximale Zahl der Touristen (5,5 Millionen). Das sind 66% mehr als 2012, als es „nur“ 3,3 Millionen Touristen gegeben hat.

Im Jahr 2018 legten insgesamt 474 Kreuzfahrtschiffe mit rund 750.000 Passagieren im Hafen von Santorini an. Das sind 130.000 Touristen und 70 Schiffe mehr als im Jahr 2017. Das bedeutet, dass allein 2.000 von insgesamt 18.000 Touristen, die Santorini täglich besuchen, von Kreuzfahrtschiffen kommen.

Auf einem Quadratkilometer dieser kleinen Insel gab es 2017 107,8 Touristen auf 100 Einwohner.

Die große Anzahl von Touristen bringt zwar Dutzende Millionen Euro auf die Insel, verursacht aber auch eine Reihe von Umweltproblemen, Wasser- und Stromknappheit sowie die Verdoppelung illegaler Unterkünfte durch Airbnb, was den Behörden keinen Nutzen bringt. Das Interessanteste daran ist, dass sich die Touristen in den letzten Jahren über die großen Menschenmengen und Staus beschwert haben.

Das Europäische Parlament macht geltend, dass das Problem auf die griechische Regierung zurückzuführen ist, die die Mechanismen vorbereiten musste, um die geplante Zahl der Touristen zu bewältigen.

Die mangelnde Koordinierung zwischen der lokalen Selbstverwaltung und dem Tourismusministerium hat zu einer Reihe von Problemen geführt, welche die griechische Regierung mehr kosten werden, als sie durch den Tourismus verdient. Dieses Beispiel sollte als Warnung für andere Reiseziele in Griechenland dienen, insbesondere für diejenigen auf dem Peloponnes, glaubt das Europäische Parlament.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.