Quelle: eKapija | Mittwoch, 23.01.2019.| 03:14
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

RÜCKBLICK 2018 - Investitionen im Bereich TELEKOMMUNIKATION UND IT, die größtes Interesse der Leser von eKapija geweckt haben

Illustration (Fotohxdyl/shutterstock.com )


Das Investitionsteam des Wirtschaftsportals eKapija hat eine Analyse durchgeführt und eine Rangliste der Investitionen und Investitionsideen erstellt, die das größte Interesse unserer Leser 2018 geweckt haben. Die Ergebnisse sind sehr interessant, vorwiegend wie erwartet, aber es gibt auch einige Überraschungen. Wir haben deshalb beschlossen, unseren Lesern diese Informationen zu präsentieren.

Wir möchten hier die interessantesten Projekte in der Kategorie TELEKOMMUNIKATION UND IT präsentieren.

Das vergangene Jahr war eindeutig durch Akquisitionen von Telekommunikationsunternehmen geprägt. Telenor Serbia wurde verkauft, während Telekom Srbija das Netz durch den Kauf neuer Kabelbetreiber weiter ausgebaut und auch neue Investitionen angekündigt hat. TV Prva und O2 TV bekamen einen neuen Eigentümer, Kopernikus, und die United Group investierte weiter.

Der gute Ruf Serbiens in der IT-Welt wurde auch durch Ankündigung und/oder Eröffnung von Entwicklungszentren namhafter Unternehmen aus aller Welt bestätigt - Continental eröffnete ein Zentrum in Novi Sad, Dräxlmaier eröffnete ein Zentrum in Belgrad und SAP erwägt die Eröffnung eines eigenen Zentrums auch. In Sabac ist ein Informationsinkubator geplant, in Kragujevac wird ein staatliches Rechenzentrum errichtet.

Mehrere andere High-Tech-Unternehmen entschieden sich ebenfalls für Serbien. Yandex Taxi nahm seinen Betrieb auf, NCR kündigte neue Investitionen an und es gab auch Spekulationen über die Ankunft von Alibaba, die verschoben wurde, als das chinesische E-Commerce-Unternehmen beschloss, sein Logistikzentrum in Belgien zu bauen.

Im vergangenen Jahr hat die AgriSense-Plattform den ersten Platz belegt und auch die digitale Farm in Backa Topola stand ganz oben auf der Liste. Dies zeigt, dass IT-Lösungen und moderne Technologien in der Landwirtschaft immer mehr zum Einsatz kommen.

Mal sehen, was die meistgelesenen Artikel im Jahr 2018 waren.

Den ersten Platz belegt der Verkauf von Telenor Serbia, das seit 2006 in Serbien tätig ist und über drei Millionen Nutzer hat. Ende Januar und Anfang Februar 2018 bestätigte Telenor, dass ein Interesse an der Übernahme seiner Aktivitäten im Mobilfunksektor in Serbien, Ungarn, Montenegro und Bulgarien bestand. Die Ankündigungen erwiesen sich als wahr, und die PPF-Gruppe unterzeichnete Mitte März einen Vertrag über den Kauf von Telenor im Wert von 2,8 Mrd. EUR. Die Transaktion umfasste den Mobilfunkbetrieb in vier Ländern und den technischen Dienstleister Telenor Common Operation (TnCo).

Im August erhielt die PPF Group die Zustimmung der serbischen Wettbewerbsbehörde zur Übernahme der Telenor Bank, einem Mitglied der Telenor Group.
Auf dem Platz zwei ist die Telekom Srbija, die ihre Pläne für den Kauf von Kabelnetzbetreibern im Juli bekanntgab. Dies wurde im November realisiert, als das Unternehmen im Dezember Eigentümer von Kopernikus Technology und zwei weitere kleinere Betreiber wurde, Radijus Vektor und AVcom.



(Fototelekom.rs)
Das Unternehmen war auch in der Region aktiv. Die Telekom interessierte sich für den Kauf der Telekom Albania und war sogar der beste Bieter, aber die Politik mischte sich ein, und das serbische Unternehmen war in Tirana nicht willkommen. Im benachbarten Bosnien-Herzegowina erhielt Telekom Srpske jedoch die Zustimmung zur Übernahme von Blicnet. Die Telekom gibt bekannt, dass sie ihre Akquisitionen im Rahmen ihrer Entwicklungsstrategie "Million Plus" fortsetzen wird.

Der Kauf von Kopernikus durch die Telekom war von vielen mit dem folgenden Ereignis verbunden, das den dritten Platz auf unserer Liste einnahm. Es handelt sich um den Verkauf der Sender der Antenna Group in Serbien und Montenegro an den früheren Inhaber von Kopernikus, Srdjan Milovanovic. Die Fernsehsender O2, Prva, Crna Gora, Play Radio, sechs Kabelkanäle und drei Portale - prva.rs, o2tv.rs und b92.net erhielten dadurch einen neuen Eigentümer. Die Akquisition belief sich auf rund 180 Millionen Euro.

Die Antenna Group gab bekannt, der Eigentümerwechsel sei Teil der Geschäftsstrategie des Unternehmens, die sich auf die Entwicklung der Hauptaktivitäten und der Geschäftstätigkeit konzentrieren werde.

Der vierte Platz gehört der United Group, die im April 2018 in Serbien wichtige Investitionen in Höhe von fast 300 Mio. EUR angekündigt hat. Dragica Pilipovic Chaffey, Vizepräsident für Corporate Affairs, betonte, dass "die neuen Investitionen die Verfügbarkeit der von der United Group gebotener digitaler Dienstleistungen erheblich steigern werden."

In der Zwischenzeit kaufte United Media im Mai Srpska Naucna Televizija und verwandelte es Ende 2018 in einen neuen Kanal mit dem Namen Brainz, während Direct Media Anfang Juni auch Mitglied des Systems von United wurde.

Im März 2018 erhielt Serbien seine erste digitale Farm in Krivaja in der Nähe von Backa Topola. Der Komplex steht auf dem fünften Platz von eKapija und bestätigt, dass Informationstechnologien und moderne technologische Lösungen zunehmend in der Landwirtschaft einsetzbar sind. Um zu verdeutlichen, ermöglichte das BioSense-Institut die Digitalisierung von Farmen mit Hilfe von Drohnen, Sensoren, Robotern Lala und Sosa sowie Satellitenbildern, mit denen die Landwirte wissen, wie viel Wasser und Dünger jede Kultur benötigt.



Illustration (Fotoronstik/shutterstock.com)

Neben dem physischen Teil der Digitalfarm, der verschiedene moderne Geräte, Werkzeuge und Mechanisierung bietet, hat die Digitalfarm auch einen virtuellen Teil - die digitale Landwirtschaftsplattform in Serbien, AgroSense, die die Überwachung des Zustands von Getreide und Pflanzen, die Planung von landwirtschaftlichen Aktivitäten mit Hilfe eines Mobiltelefons oder eines Computers ermöglicht.

Das chinesische Unternehmen Alibaba, mit dem die Regierung von Serbien im September über die weitere Zusammenarbeit im Bereich des Online-Tourismus und des elektronischen Geschäftsverkehrs und des Zahlungsverkehrs sprach, belegte den sechsten Platz. Die Vertraulichkeitsvereinbarung wurde im November unterzeichnet, wonach beide Parteien verpflichtet sind, Informationen während der Verhandlungen nicht offen zu legen. Die Öffentlichkeit zog daher weiterhin die mögliche Eröffnung eines Alibaba-Logistikzentrums in Serbien in Betracht, der chinesische E-Commerce-Gigant beschloss jedoch, das neue Zentrum im belgischen Lüttich zu eröffnen.

Das deutsche Unternehmen Continental belegte den siebten Platz. Im März wurde ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Novi Sad eröffnet. Wie bereits bei der Eröffnung erwähnt, werden die beiden Einheiten elektronische Steuerungssysteme für Fahrzeuginnenräume und elektronische Steuerungssysteme für die Fahrzeugsicherheit entwickeln. Es ist geplant, dass Continental im kommenden Jahr 500 Mitarbeiter in Novi Sad beschäftigt, hauptsächlich im Bereich Software und Systemtechnik. Das Bruttogehalt sollte bei etwa 2.000 EUR liegen.

NCR Serbia belegte den achten Platz, da angekündigt wurde, dass das Unternehmen in Serbien über 4.000 Mitarbeiter beschäftigen würde. Die Geschichte über den Bau des Technologie-Campus von NCR im Block 42 in Novi Beograd, der 2017 begann, wurde ebenfalls fortgesetzt. Das Unternehmen kündigte damals an, dass der Campus in den nächsten zwei bis drei Jahren errichtet werden sollte, um Arbeiter aus sechs verschiedenen Standorten zusammenzubringen. Es wurde auch angekündigt, dass NCR bis 2027 rund 400 Millionen Euro investieren wird.

Die deutsche Dräxlmaier Group, die im März ihr Entwicklungszentrum in Belgrad eröffnet hat, denkt genauso. Mit ihrer Ankündigung, 60 Software- und Hardware-Ingenieure zu beschäftigen, die an der Entwicklung von Technologien für Autos der Zukunft arbeiten werden, erzielten sie unter anderem den neunten Platz auf der Liste. Das neue Draxlmaier Automotive Electronic Center Belgrad befindet sich im Stadtzentrum von New Belgrad. Die Eröffnung des Entwicklungszentrums erweitert die Geschäftstätigkeit des Unternehmens in Serbien und schafft Möglichkeiten für die Entwicklung neuer Technologien und Investitionen im Bereich der Autoelektronik.

Illustration (Fotoeverything possible/shutterstock.com)

Die Draxlmaier Group ist seit 2008 in Zrenjanin tätig und beschäftigt über 5.000 Mitarbeiter in der Herstellung von Elektroinstallationssystemen für Premium-Automobilhersteller.

Das deutsche Unternehmen SAP, das im April Callidus Software übernahm und damit seine Präsenz in Serbien erhöhte, platzierte sich unter den Top 10. SAP wies darauf hin, dass die Praxis in der ganzen Welt einschließlich der Länder in der Region, die Mitglieder der EU sind, Zentren zu eröffnen, die eine große Anzahl von Menschen beschäftigen und dass dies auch in Serbien unter den richtigen Bedingungen passieren könnte.

Weiter auf unserer Liste der meistgelesenen Investitionen im Bereich Telekommunikation und IT steht das russische Yandex Taxi, das in Belgrad angekommen ist und einen neuen Stadtplan bietet, die Bestellung von Taxifahrten per App ermöglicht sowie weitere neue Funktionen (11. Platz), die geplanten Informationen Inkubator in Sabac (12. Platz), die Ankündigung von Minister Nenad Popovic, dass die 5G-Technologie Ende 2018 in Serbien eintreffen würde, was nicht der Fall war (13. Platz), das staatliche Rechenzentrum, dessen Bau in Kragujevac EUR kosten wird 40 Millionen (14. Platz) und das attraktive World Franchise Museum of Illusions, das im Mai in Belgrad ankam (15. Platz).

Sehen Sie die ganze Rangliste in der Kategorie TELEKOMMUNIKATION UND IT und vergleichen sie mit ihren eigenen Gedanken, Meinungen und Schätzungen.

Haben Sie schon gesehen, welche Projekte Ihr Interesse in den Kategorien EINKAUFSZENTREN, IMMOBILIEN (Wohn- und Gewerbeflächen), VERKEHR, KOMMUNALE INFRASTRUKTUR UND ENERGIEWIRTSCHAFT geweckt haben.

Unternehmen
eKapija.com Beograd
Telenor d.o.o. Beograd
TELENOR ASA
PPF Group N.V. Netherlands
Telenor banka a.d. Beograd
Telekom Srbija a.d. Beograd
KOPERNIKUS TECHNOLOGY D.O.O.
Radijus vektor Beograd
AVcom d.o.o. Beograd
Mtel Banjaluka
Blicnet d.o.o. Banja Luka
Antenna Group Grčka
PRVA Srpska Televizija Beograd
B92 Beograd
Play radio doo Beograd
UG. UNITED GROUP INC Beograd
United Grupa BROADBAND INVESTMENT S.à r.l.
IDJDigital
Srpska naučna televizija
Direct media a.d. Beograd
BioSense Novi Sad
Alibaba Group Hong Kong Kina
Yandex.Taxi
Muzej iluzija Beograd
DAD Dräxlmaier Automotive d.o.o. Zrenjanin
Tags
eKapija Rückblick
eKapija Rückblick 2018
Rückblick Telekommunikation und IT
Rückblick Telekommunikation und IT 2018
Telekom Albanika
O2 TV
Prva TV Crna Gora
Play Radio
prva rs
o2tv rs
b92 net
United Media
Brainz TV
Krivaja
Logistikzentrum Alibaba
Continental
NCR Srbija
NCR Campus
Dräxlmaier Group
Draxlmaier Automotive Electronic Centar Belgrad
SAP
SAP Zentrum
Callidus Software
IT Beschleuniger Sabac
Staatliches Rechenzentrum Kragujevac
Srdjan Milovanovic
Dragica Pilipovic Chaffey
Digitalisierung
digitale Dienstleistungen
Verkauf von Telenor
Verkauf der Telenor Bank
Übernahmen der Telekom Srbija
Strategie Milion plus
Verkauf von Kopernikus
Verkauf der Antena Group
Drohnen
Sensoren
Roboter Lala
Roboter Sosa
IT in der Landwirtschaft
AgroSens
elektronischer Handel
E-Handel
Online-tourismus
Entwicklungszentrum Continental
Entwicklungszentrum Dräxlmaier Group
Elektronik für Autos
5G Technologie
Teilen:
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.