Quelle: Blic | Dienstag, 15.01.2019.| 14:21
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

In-vitro-Fertilisation in 11 Kliniken auf Kosten der staatlichen krankenkasse, 61 neue Arzneimittel in der Liste

(FotoEM Karuna/shutterstock.com)
Die neue Liste der Arzneimittel, für welche die staaatlichen Krankenkasse die Kosten übernimmt, enthält 61 neue Medikamente, erklärte die Geschäftsführerin der Krankenkasse, Sanja Radojevic Skodric.

Die Liste enthält Therapiealternativen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Rheumatismus.

- Die Liste enthält auch innovative Medikamente gegen Psoriasis und BRAF-positives metastasiertes Melanom - sagte Radojevic Skodric gegenüber RTS, wie von Blic berichtet.
Sie erwartet, dass die Regierung die neue Liste annimmt, und fügt hinzu:

- In diesem Jahr plant der Staat Vereinbarungen mit elf privaten Kliniken abzuschließen, in denen In-vitro-Fertilisation durchgeführt werden kann. Der öffentliche Aufruf für Kliniken ist bis zum 31. Januar geöffnet.

Radojevic Skodric zufolge wurden im Jahr 2015 1.700 In-vitro-Fertilisationsverfahren auf Kosten der staatlichen Krankenkasse durchgeführt.

2018 waren es rund 3.800. Sie wies auch darauf hin, dass 2018 zum ersten Mal ermöglicht wurde, sechs Embryonen für fünf Jahre auf Kosten des Staates einzufrieren.

- Eine weitere wichtige Sache ist, dass diejenigen, die ihr erstes Kind durch In-vitro-Fertilisation bekommen haben, sich für das zweite Verfahren bewerben können, sagt die Direktorin der Krankenkasse.

Sie sagt auch, dass in diesem Jahr neue Regelungen für medizinische Behandlungen im Ausland verabschiedet werden.

- Die Vorschriften enthalten Indikationen und Krankheiten, die im Ausland nicht hätten behandelt werden können. Bestimmte genetische Analysen werden auch außerhalb Serbiens verfügbar sein.

Radojevic Skodric sagt, dass ein Callcenter Ende November eröffnet wurde, über welches sich Bürger über ihre Krankenversicherungsrechte informieren können.

Es ist unter +381 0700 333 443 (zum Preis eines Ortsgesprächs) und +381 11 735 0900 für Mobiltelefonanrufe und Anrufe aus dem Ausland verfügbar.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.