Quelle: RTS | Montag, 14.01.2019.| 13:15
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Ausschreibung für den Verkauf des Omnibusunternehmens Lasta bis Ende März - Auswahl der Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Die Republik Serbien plant, 77% des ältesten Omnibusunternehmens in Serbien, Lasta, bis Ende März zum Verkauf anzubieten, sagte der Generaldirektor des Unternehmens, Toni Gajic, gegenüber Tanjug, wie von RTS berichtet.

Die Auswahl einer Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die die Immobilien und das Kapital des Unternehmens, das derzeit fast 2000 Mitarbeiter beschäftigt, bis Mitte Februar bewerten soll, ist im Gange.

Der zukünftige Käufer muss verpflichtet sein, in den Fuhrpark des Unternehmens zu investieren und die aktuelle Anzahl der Mitarbeiter zu behalten.

Obwohl der Verkauf von Lasta im vergangenen Jahr geplant war, forderte das Management des Unternehmens zu diesem Zeitpunkt eine Umwandlung von Schulden in Höhe von rund 700 Mio. Dinar in das Unternehmenskapital.

- Der Betrag umfasst die Schulden, die zwischen 2004 und 2005 entstanden, sowie die aufgelaufenen Zinsen. Wir zahlten jeden Monat 13 Millionen Dinar und es kam an den Punkt, an dem wir nicht sicher waren, ob wir die Schulden weiterhin zurückzahlen könnten - sagte Toni Gajic.

Die Steuerschulden beliefen sich auf 550 Mio. Dinar, der Rest bestand aus sonstigen Schulden und Schulden gegenüber der Tochtergesellschaft Lastra.

Gajic erklärt, dass der gesamte Umwandlungsprozess sehr lange gedauert habe und im November 2018 abgeschlossen worden sei. Auf diese Weise sei der Anteil des Staates auf 77% gestiegen.

Das Unternehmen ist im Besitz der Republik Serbien, des Aktienfonds, der Stadt Belgrad, mehrerer lokaler Selbstverwaltungen, des Renten- und Invalidenversicherungsfonds, der Nationalen Krankenkasse und kleiner Anteilseigner (23%).

Auf die Frage, ob die Einrichtungen und das Management von Lasta nach dem Verkauf die Adresse in Belgrad behalten werden, bestätigt Gajic, dass dies der Fall sein wird.

Er sagt, dass es, soweit er weiß, Interessenten am Kauf des Unternehmens gibt, da Lasta in den letzten Jahren profitabel war.

Genaue Angaben wird man nach der Fertigstellung des Jahresabschlusses für 2018 haben, so Gajic.

Wie eKapija bereits berichtete, arbeitet Lasta daran, seine Kapazitäten zu erweitern, neue Arbeitsplätze zu vergeben und den Fuhrpark zu modernisieren.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.