Quelle: B92 | Dienstag, 08.01.2019.| 15:23
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Agentur für Arbeit stoppt die Umschulung von Arbeitslosen in die IT-Branche - Programme aufgrund schlechter Ergebnisse unterbrochen

Illustration (Fotoronstik/shutterstock.com)


Die Agentur für Arbeit der Republik Serbien hat beschlossen, alle Umschulungsprogramm für Arbeitslose in die IT-Branche aufgrund schlechter Ergebnisse zu stoppen. Die Entscheidung wurde am 28. Dezember 2018 getroffen.

Die Agentur für Arbeit hat dadurch Umschulungskurse für 21 verschiedene IT-Berufe abgeschafft und nur ein Trainingsprogramm für 75 PHP-Programmierer in Belgrad fortgesetzt, weil es in der letzten Runde unterbrochen, und jetzt vollendet werden muss.

Die Entscheidung erklärt sich aus der Tatsache, dass nur 17% Kursteilnehmer nach der abgeschlosenen letzten Runde eine Beschäftigung gefunden haben, viel weniger als erwartet, vor allem, weil es keine Nachfrage nach Juniorprogrammierern auf dem serbischen Markt gibt.

- Die Analysen der Ergebnisse der früheren Umschulungsrunde für 700 Arbeitslose haben gezeigt, dass aufgrund der schwächerer Nachfrage nach Juniorprogrammierern nur 17% der Kursteilnehmer eine feste Beschäftigung gefunden haben, weshalb wir die Umschulungskurse für Arbeitslose in diesem Bereich stoppen werden - heißt es in der Entscheidung.

Geschäftsführer des IKT-Clusters der Vojvodina, Milan Solaja, dessen Umschulungsprogramm von der Regierung der Republik Serbien unterstützt wurde, behauptet aber, dass gute Ergebnisse von der Umschulung nur dan zu erwarten seien, wenn man hochwertige Kandidaten, Umschuldungsprogramme, Lehrkrafte auswählt und eine gute Koordinierung und Zusammenarbeit zwischen Kursanbietern und Unternehmen sicherstellt. Eine Ausnahme stellt in gewisser Weise die Qualität der Kandidaten für die IT-Umschulung dar, weil der Staat die erste Auswahlrunde durchgeführt hat, und nur denjenigen, welche diese erste Runde erfolgreich bestanden haben, erlaubt, sich bei den Organisatoren der Umschulungskursen zu bewerben.

- Dies ist eine schlechte Entscheidung meiner Meinung nach. Die Organisatoren der Umschulungskurse sollten die absolute Kontrolle über die Auswahl der Kandidaten haben, weil es in ihrem Interesse ist, die bestmöglichen Kandidaten zu finden. Die Umschulungskurse können, auf der anderen Seite, nur denjenigen Organisationen anvertraut werden, die über entsprechende Kapazitäten dafür verfügen. Das müssen weder Bildungseinrichtungen (staatliche oder private), noch Unternehmen, oder Cluster sein. Ausgewählte Umschulungsveranstalter sollen oben genannte fünf Bedingungen erfüllen - so Solaja.

Das könnte teilweise die Entscheidung der Agentur für Arbeit erklären, die Umschulungskurse zu stoppen.

- Ausschreibungsbedingungen sollten nicht die Auswahl der besten, sondern der billigsten Bieter ermöglichen. Dies hat, auf der anderen Seite, zum geringeren Erfolg geführt. Es sollte zwar berechnet werden, wie viel 17% gut oder schlecht ist, ganz zu schweigen davon, dass mehr Zeit benötigt wird, um zu sehen, ob dieser Prozentsatz ansteigen wird. Es steht jedenfalls nicht fest, dass es keine Nachfrage nach IT-Junioren auf dem Markt gibt - so Solaja.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.