Quelle: Beta | Freitag, 04.01.2019.| 12:15
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Telenor plant Investitionen über 100 Mio. EUR in Serbien 2019 - Neue Beschäftigung angekündigt

Illustration (Fotohedgehog94/shutterstock)

Neuer Direktor von Telenor Srbija, Mike Michel, kündigte Investitionen im Wert über 100 Mio. EUR in Serbien 2019 an, in die Telekommunikationsinfrastruktur, weitere Entwicklung des mobilen Internets, Entwicklung von digitalen Technologien, aber auch indirekt durch Steuern und Gehälter und andere Abgaben.

- Wünsche und Forderungen unserer Benutzer sollen weitere Investitionen von Telenor bewegen und richten. Mehr als 50% der Investitionen sind, zweifellos, für die Infrastruktur bzw. für die Erweiterung der Netzwerkkapazitäten, Entwicklung ovn Internet und Services sowie für Innovationen vorgesehen - sagte er in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Beta.

2018 sei, laut seinen Worten, ein gutes Geschäftsjahr für Telenor Srbija gewesen. Das Unternehme sei in den letzten drei Quartalen viel schneller als seine Mitbewerber gewachsen, während die Anzahl ihrer Nutzer um 3% als im Vergleichszeitraum 2017 gewesen sei.
-Wir sind führend bei den Einnahmen und wir wollen die führende Position weiterhin behalten - fügte Michel hinzu.

Er äußerte die Zufriedenheit damit, dass nach der unabhängigen Qualitätsbewertung von RATEL das Mobilfunknetz von Telenor Srbija 2018 die besten Noten in allen Kategorien bekommen habe: das beste 3G- und 4G-Netzwerk, die beste Interneterfahrung (web browsing) und der Sprachdienst höchster Qualität.

- Wir sind zufrieden mit den Ergebnissen, aber es ist uns auch wichtig, unseren Kunden weiterhin die bestmöglichen Services zu bieten, ohne Kompromisse, wenn es um die Qualität geht. Wir bieten nicht nur Megabytes, sondern zahlreiche Services und reiche Inhalte - so Michel.

Das Geschäftsklima in Serbien sei, laut Worten des Telenor-Drektos "zweifellos gut". "Telenor hat sehr viel für die Präsentation Serbiens als eines gutes Investitionsstandortes getan". Das Geschäftsumfeld werde, seiner Meinung nach, konstant verbessert, aber es gebe, natürlich, noch viel Raum für die Verbesserungen. Er unterstreicht, dass sich Telenor immer für mehr Transparwens im Geschäftsverkehr und Fairplay-Prinzipien einsetzen werde.

Der Direktor von Telenor glaubt auch, dass dieser Mobilfunkbetreiber zusammen mit der Regierung Serbiens und anderen Mitbewerbern am Markt zur Intensivierung der Digitalisierung im Land als einer der Prioritäten in fast allen Bereichen beitragen könnte.

- Telenor hat das 5G-Netzwerk in Serbien noch 2016 getestet. Wir sind bereit dafür, aber mann muss die kommerzielle und regulatorische Aspekte sichern, um es einzuführen - so der Telenor-Direktor.

Michel sagte auch, dass Telenor Srbija derzeit mehr als 900 Mitarbeiter beschäftigt und die Mitarbeiterzahl in der kommenden Zeit in Hinsicht auf das zu erwartende Wirtschaftswachstum erhöhen will. Es sei aber, laut seinen Worten, noch zu früh, die genaue Anzahl zu nennen.

Er sei auch damit zufrieden, wie Telenor Srbija und die Telenor-Stiftung die soziale Verantwortung angehen.

Mitte des vergangenen Jahres übernahm die tschechische PPF Group 100% der Telenor-Anteile in Mittel- und Osteuropa für 2,8 Mrd. EUR. Ihr Telekommunikationsportfolio umfasst derzeit Tschechien, Slowakei, Ungarn, Bulgarien, Serbien und Montenegro.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.