Quelle: Blic/Tanjug | Freitag, 04.01.2019.| 10:16
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

MARKOVIC: Höhere Strafen für Steuerhinterziehung ab 2019

Dragana Markovic (FotoYouTube)

Geschäftsführerin der serbischen Finanzverwaltung Dragana Markovic erklärt, dass 2019 für die gründliche Reform dieser Institution vorgesehen sei. Die Bekämpfung der Schattenwirtschaft bleibt weiterhin eine der Prioritäten, sagt sie und kündigt neue Steuererleichterungen und Anreize für Unternehmen sowie eine rigorösere Bestrafung der Steuerhinterziehung an.

Die jüngsten Steuererleichterungen sind für Existenzgründer und innovative Unternehmen vorgesehen, in Form der sogenannten Steuergutschrift, während neu gegründete Unternehmen für Verdienste unter 37.000 Dinar die vollständige Befreiung von Lohnsteuer und Sozialbeiträgen erwarten können, erklärt sie.

- Alle, die das Kapital in neue, innovative Unternehmen investieren, können damit rechnen, dass 30% der Investition ab 2019 bei der Steuerermittlung als Steuergutschrift gewährt wird - so Markovic.

Der Finanzminister wird mit besonderen Verordnungen die Bedingungen und die Art und Weise regeln, wie das Recht auf die Steuergutschrift realisiert werden soll.

- Ab Anfang 2019 können Arbeitgeber bis zu 100% von der Lohnsteuer und Sozialbeträgen befreit werden, wenn sie den Betrag von 37.000 Dinar nicht übersteigen - sagt sie und fügt hinzu, dass dies auch für neu gegründete Unternehmen gilt, 12 Monate nach der Gründung bis Ende 2020.

In Bezug auf die Bekämpfung der Schattenwirtschaft sagt Markovic, dass Steuerprüfenr seit dem Anfang 2018 bis Mitte Dezember neue öffentliche Einnahmen in Höhe von 25 Mio. Dinar entdeckt haben, um 159% mehr als 2017. Im Bereich der entdeckten nicht registrierten Geschäftstätigkeiten wurden Steuerverpflichtungen im Gesamtwert von 203 Mio. Dinar festgestellt. Bei der Kontrolle von fiskalischen Kassen wurden Unregelmäßigkeiten an 1.588 Punkten entdeckt, in 37,2% der Fälle.

Insgesamt wurden 1.339 Strafanzeigen bei den zuständigen Staatsanwaltschaften eingereicht, sagte sie. 878 Strafanzeigen gegen 1.206 Personen (65,6%) beziehen sich auf die Schattenwirtschaft.

- Wir haben die Steuerhinterziehung in Höhe von 4,9 Mrd. Dinar festgestellt. Fast 20 Tonnen Schnitttabak, mehr als 400.000 Zigarettenschachteln, 2.500 l Spiritosen, 70.000 Erdölprodukte und zwei Tonnen Kaffee im Gesamtwert von 77,9 Mio. Dinar wurden beschlagnahmt - sagte Markovic.

Sie unterstrich die gute Zusammenarbeit der Finanzpolizei mit der Amt zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität (SBPOK) und der besonderen Abteilung zur Bekämpfung der Korruption des Innenministeriums im Laufe 2018, die gemeinsam sechs organisierte kriminelle Gruppen entdeckten, die Steuern im Gesamtwert von einer halben Milliarden Dinar hinterzogen und dabei einen Gewinn von zwei Milliarden erzielt hatten.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.