Quelle: Tanjug | Donnerstag, 03.01.2019.| 14:08
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Endgültige Verhandlungen über den Freihandel mit Eurasischen Wirtschaftsunion

(Fotorangizzz/shutterstock.com)
Die endgültigen Verhandlungen über den Freihandel mit der Eurasischen Wirtschaftsunion werden nächste Woche beginnen, teilte der serbische Minister für Handel, Tourismus und Telekommunikation, Rasim Ljajic, mit.

In einem Interview mit dem TV Pink erklärte er, er rechne damit, dass das Abkommen mit Russland, Weißrussland, Kasachstan, Armenien und Kirgisistan vor dem für den 17. Januar geplanten Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Serbien abgeschlossen sei.

Er fügte hinzu, dass der Großteil der Vereinbarung bereits definiert worden sei, dass aber noch einige für Serbien interessante Dinge zu vereinbaren seien - Fleisch, bestimmte alkoholische Getränke, Käse, Zigaretten, Zucker, Autos

Das Abkommen mit der Eurasischen Wirtschaftsunion werde den Handel mit der EU nicht gefährden.

- Bis wir Vollmitglied der EU werden, haben wir das Recht, Freihandelsabkommen abzuschließen. Sobald wir der EU beitreten, werden diese Abkommen außer Kraft treten und wir werden ein Teil des EU-Handelssystems sein - sagte Ljajic.

Er erinnerte daran, dass es sich um einen Markt mit 180 Mio. Verbrauchern handele, was eine große Chance für serbische Hersteller und ein positives Signal für ausländische Investoren darstelle.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.