Quelle: Beta | Sonntag, 23.12.2018.| 15:39
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Franzose Vinci übernimmt das Management des Flughafens Belgrad - Konzessionsgebühr in Höhe von 501 Millionen Euro gezahlt

Nikola-Tesla-Flughafen (Fotosaiko3p/shutterstock)

Das Unternehmen Vinci Airports Serbia d.o.o. Beograd zahlte die einmalige Konzessionsgebühr in Höhe von 501 Mio. EUR am Freitag, 21. Dezember, im Einklang mit dem Konzessionsvertrag. Seit dem Samstag, 22. Dezember, ist Vinci offiziell Betreiber des Nikola-Tesla-Flughafens für einen Zeitraum von 25 Jahren, teilte die Regierung von Serbien mit. In der Pressemitteilung heißt es, dass die Republik Serbien der Eigentümer des Flughafens bleibt und dass Vinci verpflichtet ist, jedes Jahr die Konzessionsgebühr für die Dauer der Konzession zu zahlen und gemäß dem im Konzessionsvertrag festgelegten Zeitplan Investitionen in die Flughafenstruktur zu tätigen.

Der Gesamtwert der Transaktion beläuft sich auf 1,46 Mrd. EUR und ist, wie die Pressemitteilung sagt, die erste Konzession, die "in Serbien von so großem Wert ist".

Auf der Regierungssitzung wurde festgestellt, dass Vinci Belgrad und seine Muttergesellschaft, Vinci Airports SAS, alle Anforderungen des Konzessionsvertrags hinsichtlich Finanzierung, Entwicklung durch Bau und Wiederaufbau, Instandhaltung und Verwaltung der Infrastruktur des Flughafens Nikola Tesla und für sein Management erfüllt hatten. Die Vereinbarung wurde am 22. März 2018 unterzeichnet.

Zu den ersten Projekten gehören, unter anderem, der Wiederaufbau und die Sanierung der zentralen Start- und Landebahn, der Bau einer weiteren Landebahn, der Bau neuer Rollbahnen, die Umgestaltung des Terminals, der Bau der neuen Anlagen und der Modernisierung der Systeme.

Es wurde auch bekannt gegeben, dass Vinci vorhabe, den Nikola-Tesla-Flughafen zu einer regionalen Drehscheibe zu machen und die Zahl der Passagiere während der Konzession verdreifachen zu lassen.

Vinci Airports gab bekannt, dass zum Abschluss dieser Transaktion Darlehen in Höhe von insgesamt 420 Mio. EUR mit einer Laufzeit von höchstens 17 Jahren von insgesamt 4 multilateralen Instituten - IFC (ein Mitglied der Weltbankgruppe)m der EBWE (Europäische Bankf ür Wiederaufbau und Entwicklung), Agence Française de Développement (über ihre Tochtergesellschaft Proparco) und DEG (KfW-Gruppe) und von 6 Handelsbanken (UniCredit, Intesa, Erste, Société Générale, Kommunalkredit und CIC aufgenommen wurden.

Die Darlehen ergänzen das Eigenkapital, das Vinci Airports in den Betrieb investiert, und decken die an die Bewilligungsbehörde gezahlte Vorab-Konzessionsgebühr in Höhe von 501 Mio. EUR sowie die im Vertrag vorgesehenen Flughafenerweiterungs- und Modernisierungsarbeiten ab.

Die EBWE kündigte die Transformation des Nikola-Tesla-Flughafens in Belgrad in ein modernes Transportzentrum an, dank eines massiven Investitionsprogramms, das die EBWE mit einem eigenen Darlehen in Höhe von bis zu 72 Mio. EURund einem syndizierten Kredit im Wert von 110 Mio. EUR unterstützten wird.

- Die EBWE-Finanzierung wird Teil eines umfassenderen Pakets sein, zu dem die Weltbank-Schwesterorganisation IFC, die französische Entwicklungsagentur Proparco, die deutsche DEG und die kommerziellen Kreditgeber Banca IMI, Unicredit, Erste Group, Kommunalkredit, CIC und Société Générale gehören.

Sue Barrett, Direktorin der EBWE für Transport, sagte, dass "der wettbewerbsfähige, transparente und solide Prozess, der den Kern dieses Projekts bildet, auch die Grundlage für den Erfolg sein wird". Zsuzsanna Hargitai, Direktorin der EBRD, Regionalleiterin für Westliche Balkanstaaten, erklärte: "Wir sind stolz darauf, als langjähriger Förderer von PPP-Strukturen, die privatwirtschaftliche Investitionen zu mobilisieren und Infrastrukturen zu finanzieren", fügte er hinzu.

Die nationale Luftfahrtgeselllschaft Air Serbia begrüßte den neuen Konzessionär und dankte dem Team, das den Flughafen bis zu diesem Zeitpunkt geleitet hatte, unter Leitung von Sasa Vlaisavljevic.

Vinci ist ein globaler Betreiber, der 12 Länder einschließlich Serbien betreibt. Es verfügt über 45 Flughäfen und beschäftigt 12.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hatte im Jahr 2017 an seinen Flughäfen 180 Millionen Passagiere abgefertigt und ein Einkommen von 1,4 Milliarden Euro.

Im Januar 2018 wurde Vinci im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung als Konzessionär ausgewählt, wodurch er in die Modernisierung des Flughafens investieren musste. Die Investitionen umfassen die Erneuerung von Passagierterminals, den Ausbau von Kapazitäten und die Verbesserung von Diensten und Einrichtungen sowie die Verbesserung der Umweltstandards.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.