Quelle: eKapija | Montag, 24.12.2018.| 14:58
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Rat ausländischer Investoren fasst seine Arbeit 2018 zusammen - Sie werden sich weiterhin für die Beschleunigung der Reformen in Serbien einsetzen

(FotoSavet stranih investitora)
Der Rat ausländischer Investoren wird sich weiterhin für die Beschleunigung der Reformen und der Beitrittsverhandlungen einsetzen, damit Serbien das Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung in der Europäischen Union erreicht - unterstrich die Ratspräsidentin Yana Mikhailova auf der regelmäßigen jährlichen Versammlung des Rats, die am 21. Dezember 2018 stattfand, heißt es in der Mitteilung des Rats (FIC).

- Drei wichtige Erwartungen des Rats an die Regierung Serbiens sind eine nachhaltige Haushaltskonsolidierung (Strukturreform, insbesondere die Privatisierung von Staatsunternehmen), eine effizientere Anwendung von Gesetzen, vor allem im Bereich des Steuerrechts (Stärkung der Finanzverwaltung) und mehr Transparenz bei der öffentlichen Beratung mit dem Fokus auf Reformen in acht vorrängigen Bereichen: Steuern, Arbeitsmarkt, Digitalisierung und elektronischer Geschäftsverkehr, Immobilien und Bau, Kontrolle, Lebensmittelsicherheit und allgemeiner Rechtsrahmen mit dem Schwerpunkt auf Gesetze über Insolvenzverfahren udn Devisengeschäfte. Wir hoffen, eine gemeinsame Arbeitsgruppe mit der Regierung erneut zu bilden, und zu konkreten Ergebnissen im nächsten Jahr führen soll - so Mikhailova.

Auf der diesjährigen Versammlung wurde vorherige Aktivitäten des Rats besprochen und der Jahres- und Finanzbericht von FIC für 2018 beschlossen.

- Dies war ein wichtigss Jahr für den Rat, das drei wichtige Neuheiten gebracht hat - die Bildung eines neuen Ausschusses für die Pharmaindustrie, ferner den Start eines LinkedIn-Konto von FIC, um seine Aktivitäten und Intiativen effizienter zu präsentieren sowie die Entscheidung, das Weißbuch nicht mehr zu drucken, es aber für das kostenlose Herunterladen auf der Website des Rats (www.fic.org.rs) zur Verfügung zu stellen, um den Schritt mit der Ära der Digitalisierung zu halten und zugleich verantwortlich zu der Umwelt zu handeln - heißt es in der Mitteilung.

Der Rat hat im Laufe 2018 45 regulatorische Initiativen gestartet, man hat an 14 Arbeitsgruppen teilgeneomen und an mehr als 200 Trefefn mit Vertretern der Regierung und anderen Akteuren teilgenommen.

Der Rat hat auch den Preis "Ausschuss des Jahres" gestiftet, mit dem der Rechtsausschuss des Rats für die Aktivitäten 2018 ausgezeichnet wurde.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.