Quelle: Tanjug | Montag, 24.12.2018.| 14:41
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Verschiebung der Arbeiten an der Bahnstrecke Belgrad-Budapest in Ungarn, wird sich auf den Bau eines Abschnitts in Serbien nicht auswirken, behauptet serbisches Ministerium

Obwohl die ungarische Regierung vor kurzem beschlossen hat, einen neuen Auftrag für die Modernisierung des ungarischen Abschnitts der Bahnstrecke Budapest - Belgrad aufgrund erhöhter Ausgaben auszuschreiben, wird dies keinen Einfluss auf das Projekt des Wiederaufbaus des serbischen Teilabschnitts der gleichen Strecke ausüben, behauptet das serbische Ministerium.

Die ungarischen Medien schreiben, dass die Arbeiten aufgrund der Entscheidung der Regierung erst 2020 beginnen werden, alss ein Jahr später als ursprünglich geplant.

Das serbische Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur sagt für Tanjug, dass "die jüngsten Ereignisse im Zusammenhang mit dem Projekt in Ungarn keinen Einfluss auf die Realisierung des Modernisierungsprojekts und den Wiederaufbau der Belgrad-Budapest-Strecke in Serbien haben" .

- Wir kommunizieren praktisch täglich mit unseren ungarischen Partnern und harmonisieren alle technischen Parameter, damit das Projekt einheitlich funktioniert und den EU-Standards und den geltenden in Serbien entspricht, die wiederum vollständig mit der EU-Verordnungen harmonisiert sind - teilte das serbische das Ministerium mit.

Nach Angaben der ungarischen Agentur MTI beliefen sich die projizierten Kosten der Modernisierung dieses 152 km langen Abschnitts zwischen Budapest und Kelebija an der serbischen Grenze auf 578 Mrd. HUF (1,79 Mrd. EUR).

Das beste Angebot, das seitdem verschickt wurde, belief sich jedoch auf 693 Milliarden Forint.

Da die ungarische Regierung nicht bereit ist, große Ausgaben zu tätigen, hat sie ein neues öffentliches Vergabeverfahren eingeleitet.

- Wir verfolgen und harmonisieren die Fristen für die Realisierung des Projekts, bis das gesamte Projekt von Belgrad bis Budapest so schnell wie möglich abgeschlossen ist - so das zuständige serbische Ministerium.

Ziel der Modernisierung dieser Eisenbahnstrecke ist es, den Transport chinesischer Güter durch den griechischen Hafen Piräus nach Europa zu erleichtern.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.