Quelle: RTS | Montag, 17.12.2018.| 14:31
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Schauspieler Milos Bikovic und Chirurge Miroslav Djordjevic sind Kreativbotschafter Serbiens

(Fotoshutterstock)
„Serbien schöpft“ heißt die neue Plattform, die vom Rat für kreative Industrie der serbischen Ministerpräsidentin ins Leben gerufen wurde, um unsere Wissenschaftler und Künstler weltweit zu fördern. Sie begann offiziell mit der Ausstellung von Fotografien der sogenannten Kreativbotschafter im serbischen Konsulat in Zürich.

Ein junger Schauspieler und einer der bekanntesten Chirurgen Serbiens haben jetzt eine neue Rolle. Von nun an sind sie auch Serbiens kreative Botschafter.

- Dies ist eine Ehre, vor allem da Kreativität und Kunst im Mittelpunkt stehen. Serbien hat einen großen Vorteil, denn es ist voll talentierter junger Menschen - sagt Schauspieler Milos Bikovic.

Der andere kreative Botschafter ist Miroslav Djordjevic, ein Chirurg, der mehr als zweitausend Geschlechtsumwandlungen durchgeführt hat.

- Nur wenige Menschen sind in diesem Bereich tätig, nicht nur in Serbien. Warum bin ich, wo ich bin? Vielleicht aufgrund harter Arbeit, die niemals aufhören kann, und der Energie, die an erster Stelle stehen muss - betont Miroslav Djordjevic.

Der serbische Generalkonsul in Zürich, Zoran Jeremic, sagt, er sei stolz darauf, dass es eine gute Präsentation von Menschen aus Serbien gibt.

- Wir haben eine interessante Seite aufgeschlagen - fügte Jeremic hinzu.

Diese Seite umfasst 12 Botschafter aus den Bereichen Design, Musik, Film, Unterhaltung, neue Technologien und Wissenschaft. Offizielle und kreative Vertreter sind sich einig, was das Ziel ist.

- Unglücklicherweise werden wir immer noch vor dem Hintergrund der jüngsten Geschichte gesehen, die nicht so großartig ist, aber Serbien hat großartige Wissenschaftler und Geschäftsleute und viele Qualitäten, die wir der Welt durch die Kampagne „Serbia Creates“ präsentieren wollen und wir sind es Ich bin sehr stolz darauf, dass BioSense ein Teil davon ist - betont Vesna Bengin vom BioSense Institute.

Es begann in Zürich und wird sich bald auf der ganzen Welt verbreiten. Dieselben Fotos werden in allen diplomatischen Vertretungen Serbiens gezeigt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.